Bestimmt hast du schon von der Theorie gehört, dass 1 Hundejahr 7 Menschenjahren entsprechen soll. Doch so einfach ist es aus wissenschaftlicher Sicht leider oder zum Glück nicht. Auch noch heutzutage wenden viele Menschen diese einfache und traditionelle Rechnungsmethode an. Wer will es ihnen verdenken? Die Berechnung ist einfach und schnell. Die Verhältnisberechnung 7: 1 soll auf die Statistik beruhen, dass Hunde ein Alter von ungefähr 10 Jahren erreichen und Menschen circa 70 Jahre alt werden.

Sogar Tierärzte sollen sich damals diese Regel zu Nutzen gemacht haben, weil sie so Hundebesitzer eher zu einer jährlichen Untersuchung ihres Vierbeiners überreden konnten. Denn nach sieben Jahren kann man schon einmal wieder einen Arzt aufsuchen, so der Gedankengang. Wie schnell ein Hund im Allgemeinen altert, hängt neben der Rasse auch mit der Körpergröße zusammen. So kann man sagen, dass kleine Hunderassen länger als große leben. Im Jahre 2019 wurde eine neue Studie veröffentlicht, die besagt, dass sich im Laufe der Zeit die Hunde DNA geändert habe.

Hundejahre in Menschenjahre umrechnen

Die Richtlinien in allgemeiner Art wurden durch die American Veterinary Medical Association wie folgt aufteilt:

  • Das erste Lebensjahr von einem mittelgroßen Hund entspricht 15 Menschenjahren
  • Im zweiten Jahr wird der Hund dann circa 9 Menschenjahre alt
  • Jedes weitere Jahr des Hundes soll dann mit 5 Menschenjahren berechnet werden

Bestimmt fragst du dich jetzt, wie die Forscher bei der Festlegung der Richtlinien für die Berechnung der Hundejahre vorgegangen sind. Da mehrere Faktoren berücksichtigt werden müssen, ist es schwer, alles kurz und knapp zu formulieren, dennoch möchte ich es versuchen. Größere Hunde gelten in der Regel bereits ab 5 bis 6 Jahren als alt.

Kleine Hunde werden hingegen erst ab ihrem 7 Lebensjahr als alt bezeichnet. Da Hunde generell schneller altern als wir Menschen, haben sie bereits ab dem Alter, in dem sie als »alt« bezeichnet werden, zunehmende Probleme, die altersbedingt sind. Somit altern Hunde zu Beginn ihres Lebens mehr als 7 Menschenjahre im Jahr und danach in kleineren Schritten. Als Beispiel können wir uns die Deutsche Dogge ansehen, die eine durchschnittliche Lebenserwartung von ungefähr 7 bis 10 Jahren hat. Würden wir nun die Verhältnisberechnung 7: 1 anwenden, würde der Hund erst 28 Menschenjahre alt sein, aber in Wirklichkeit eigentlich 35 Jahre alt sein.

Warum leben kleine Hunde länger als große Hunde?

Wenn man auf andere Tiere auf der Welt blickt, stellt man fest, dass Wale und Elefanten, die zu den großen Säugetieren gehören, länger als eine Maus von kleiner Statur leben. Warum aber große Hunderassen durchschnittlich betrachtet nicht so lang wie kleine Hunde leben, liegt daran, dass sie schneller altern. Die Forscherin und Evolutionsbiologin Cornelia Kraus, die in Deutschland an der Universität in Göttingen stammt, unterstützt mit ihrem folgenden Zitat diese Theorie:

  • »Ihr Leben scheint sich in Zeitraffer zu entspannen«

Kraus geht aber noch weiter und führt unterschiedliche Möglichkeiten auf, warum ein Hund pro 20 Kilogramm bezüglich seiner Lebenserwartung einen Monat verlieren soll. Da es momentan noch keinen sicher bestimmten Grund für das frühere Sterben von größeren Hunderassen gibt, handelt es sich folgend lediglich um Möglichkeiten, die diese Theorie unterstützen:

  1. Durch das schnellere Wachstum des großen Hundes kann es eher zu einem abnormalen Zellwachstum kommen, was die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu sterben, erhöht
  2. Große Hunde erleiden zudem früher altersbedingte Krankheiten

Natürlich werden die Wissenschaftler sehr wahrscheinlich auch in der Zukunft weitere Studien zu dieser Thematik veröffentlichen. Da bekannt ist, dass Hunderassen durchschnittlich betrachtet unterschiedlich alt werden, haben wir dir eine Übersicht erstellt, welche dir als Richtwert und Übersicht dienen kann.

Wie alt wird ein Hund Liste

Durchschnittlich gesehen wird ein Hund zwischen 10 und 13 Jahre alt. Gerne möchten wir dir nun folgend die Lebenserwartung der unserer Meinung nach beliebtesten Hunde in Deutschland aufführen:

  • 6 – 9 Jahre: Bulldogge
  • 7 – 9 Jahre: Irischer Wolfshund
  • 7 – 10 Jahre: Riesenschnauzer
  • 8 – 10 Jahre: Bernhardiner
  • 8 – 10 Jahre: Rottweiler
  • 9 – 11 Jahre: Neufundländer
  • 9 – 11 Jahre: Chow-Chow
  • 9 – 11 Jahre: Deutsche Dogge
  • 9 – 12 Jahre: Deutscher Boxer
  • 10 – 12 Jahre: Riesenschnauzer
  • 10 – 12 Jahre: Zwergspitz
  • 10 – 12 Jahre: Deutscher Schäferhund
  • 10 – 12 Jahre: Weimaraner
  • 10 – 13 Jahre: Bull Terrier
  • 11 – 13 Jahre: Cocker Spaniel
  • 11 – 13 Jahre: Border Terrier
  • 11 – 13 Jahre: Cairn Terrier
  • 11 – 13 Jahre: Boston Terrier
  • 11 – 13 Jahre: Dalmatiner
  • 11 – 13 Jahre: Berner Sennenhund
  • 11 – 13 Jahre: Collie
  • 11 – 13 Jahre: Cavalier King Charles Spaniel
  • 12 – 14 Jahre: Golden Retriever
  • 12 – 14 Jahre: Deutsch Drahthaar
  • 12 – 14 Jahre: Pudel
  • 12 – 14 Jahre: Dobermann
  • 12 – 14 Jahre: Malteser
  • 12 – 14 Jahre: Deutsch Kurzhaar
  • 12 – 14 Jahre: Labrador Retriever
  • 12 – 15 Jahre: Deutsch Langhaar
  • 12 – 15 Jahre: Mops
  • 12 – 15 Jahre: Yorkshire Terrier
  • 12 – 15 Jahre: Beagle
  • 12 – 15 Jahre: Afghanischer Windhund
  • 13 – 15 Jahre: Border Collie
  • 13 – 15 Jahre: Chihuahua
  • 13 – 15 Jahre: Dackel
  • 14 – 16 Jahre: Jack Russel Terrier
  • 13 – 16 Jahre: Zwergschnauzer

Das müssen Sie über die Lebenserwartung Ihres Hundes wissen

Bei den Angaben zur Lebenserwartung handelt es sich nur um das Durchschnittsalter. Wie alt Ihr Hund tatsächlich wird, hängt von vielen Faktoren ab. Eine wichtige Rolle spielen neben der Ernährung auch die Pflege und Bewegung. Grundsätzlich gilt, dass kleinere Hunde meist länger leben als ihre größeren Artgenossen. Bei Rüden und Hündinnen gibt es hingegen keine Unterschiede. Sie haben meist eine ähnliche Lebenserwartung.

Mischlinge werden in der Regel älter als Rassehunde. Gleiches gilt auch für Hunde, die kastriert worden sind. Sie leben rund ein Jahr länger als Hunde, bei denen keine Kastration durchgeführt worden ist. Auch das Gewicht spielt eine entscheidende Rolle bei der Lebenserwartung. So leben normalgewichtige Hunde in den meisten Fällen länger als solche, bei denen Übergewicht festgestellt worden ist.

WAU WAU ich bin schlau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.