Viele neue Welpen Besitzer machen sich Sorgen, ob sie ihren Welpen richtig baden. Natürlich soll das Baden des Welpen für dich und deinen jungen Hund auch Spaß machen. Zunächst gilt es die Frage zu klären, wie oft ein Welpe überhaupt gebadet werden sollte. Wir sind der Meinung, dass ein tägliches oder wöchentliches Badeerlebnis nicht vonnöten ist.

Die Waschung des Vierbeiners sollte somit gerade in den ersten drei Monaten auf einmal im Monat und dass nur in Notfall beschränkt werden. Achte darauf, dass du ein geeignetes Shampoo für Welpen verwendest, welches die zarte Haut nicht reizt. Wenn du deinen Hund in seinen jungen Jahren wäschst, wird er sich besser an das Badeerlebnis gewöhnen und sich auch als ausgewachsener Hund leichter waschen lassen. In Ausnahmefällen kannst du deinen Welpen öfter baden. Gerne haben wir dir ein paar Beispiele für eine anstehende Waschzeit aufgeführt:

  • Der Welpe hat in Salzwasser geschwommen
  • Durch das Spielen im Matsch ist dein kleines Haustier voller Schlamm
  • Dein junger Hund riecht nach Kot oder Urin
  • Dein Welpe hat sich mit Futter bespritzt
  • Durch Tollpatschigkeit ist der junge Vierbeiner in die Hinterlassenschaft eines anderen Tieres getreten

Nun stellst du dir bestimmt die Frage, wann du deinen Welpen das erste Mal waschen solltest.

 

Ab wann darf man Welpen baden?

Es gibt Hundebesitzer, die waschen ihren Welpen überhaupt nicht, solange er sauber ist und nicht unangenehm riecht. Wenn du deinen neuen Welpen zu dir nach Hause bringst, gibt es natürlich auch erst Wichtigeres, als den Hund gleich in die Badewanne zu stecken. So gilt es für dich den Hund erst einmal etwas zu fressen und trinken anzubieten und natürlich einen passenden Namen für deinen neuen Weggefährten zu finden. Wir können dir also sagen, dass es keinen genauen Zeitpunkt gibt, wann dein Welpe zum ersten Mal gewaschen werden sollte. Prinzipiell sind wir aber der Meinung, dass ein acht Wochen alter Welpe gebadet werden kann, aber eher gebürstet werden sollte. Hier solltest du den jungen Vierbeiner aber nur dann baden, wenn es wirklich vonnöten ist.

Früher oder später wird es aber soweit sein, dass das erste Bad deines Welpen ansteht. Schaue dir aber zunächst das Fell deines Haustieres an und entscheide je nach dem Verschmutzungsgrad, wie viel Shampoo du für den Waschgang verwenden solltest. Da dein Welpe nicht jeden Tag einshampooniert werden sollte, kann es für die Haut und das Fell des Tieres auch besser sein, ohne Shampoo zu waschen. Um Futterreste auf dem Fell des Welpen entfernen zu können, kann auch schon der Einsatz von einem Schwamm ausreichen. Wenn das Fell des Hundes länger ist, wird die Reinigung mit einem Schwamm schon etwas schwieriger.

 

Wie oft sollten Sie einen Welpen baden?

Du kannst also deinen Welpen gleich an dem ersten Tag, an dem du ihn nach Hause bringst, in die Badewanne stecken und mit deinen zärtlichen Händen waschen. Mache dies aber nur, wenn es einen triftigen Grund gibt, und verschone den Welpen im Zweifel lieber vor dem Shampoo und dem Wasser. Sobald es aber um die Frage geht, wie oft dein Welpe gewaschen werden sollte, tun sich die ersten Hürden auf. Jedes Fell entwickelt mit dem zunehmenden Alter des Welpen eine natürliche Wasserdichtigkeit. Durch zu regelmäßiges Baden kann diese jedoch bei dem jungen Tier stark gestört werden.

Wenn du deinen Welpen also zu häufig wäschst, besteht die Gefahr, dass das Fell, und die Haut deines Welpen geschädigt werden kann. Um den Säuregrad der Haut auf dem richtigen Level zu halten, haben sich zahlreiche »gute Bakterien« auf der Hautoberfläche des Welpen angesiedelt. Durch einen vermehrten Einsatz des Welpenshampoos, werden jedoch die Bakterien auf der Haut entfernt, was ein Ungleichgewicht des Säuregrades zur Folge hat. Dies kann zu einem Verlust der natürlichen Widerstandsfähigkeit der Haut des Welpen führen, was den jungen Hund dann für Infektionen und andere Hautprobleme anfälliger macht.

 

Hundewelpen baden – Mache es richtig Hundefreund

Neben dem Welpen entwickelt sich auch sein weiches Fell mit den fortlaufenden Monaten immer weiter und wird letztlich dem eines erwachsenen Hundes immer ähnlicher und härter werden. Es gibt Welpen, die ab sechs Monaten ein Fell wie ein ausgewachsener Hund haben. Dies kann sich aber je nach Hunderasse unterscheiden. So kann es auch sein, dass dein Welpe erst mit 12 Monaten ein Fell wie ein ausgewachsener Hund hat. Ist das Fell nun ausgereift, kann es bei vielen Hunderassen dazu führen, dass es wasserdicht geworden ist. Vielleicht hast du dir schon einmal die Frage gestellt, warum deine Wand, an der dein Hund lag, Flecken aufweist. Hier kann es sein, dass dein Vierbeiner mit seiner Haut über einen längeren Zeitraum die Wand berührt hat. Die Haut des Hundes schüttet über die Haut spezielle fetthaltige Öle aus, welche den Hund nicht nur warmhalten, sondern ihn auch vor Regen oder beim Schwimmen schützen sollen.

Wie oft sollte man einen Welpen waschen?

Wir finden, dass ein zu häufiges Waschen des Hundes ungesund ist, sein Fell ist auch dafür ausgelegt, sich selber zu reinigen. Dennoch ist es hin und wieder auch wichtig, den Hund durch Waschen rein und sauber zu halten, dass er nicht anfängt zu stinken. Um dir einen Waschplan für Welpen zur Verfügung zu stellen, haben wir dir unsere Empfehlung folgend aufgeführt:

  • Ein unter drei Monate alter Welpe, sollte nur im Notfall gebadet und eher nur gebürstet werden.
  • Wenn dein Welpe zwischen drei und sechs Monate alt ist, sollte er einmal im Monat gebadet werden.
  • Ist dein Vierbeiner älter als sechs Monate, solltest du ihn nur noch bei Bedarf und zweimal im Jahr mit einem Hundeshampoo waschen.
  • Der Vorfahre des Hundes (der Wolf), brauchte auch keinen Menschen, der ihn gewaschen hat, daher sind wir der Meinung, dass es deinem Welpen bestimmt auch nicht schaden würde, wenn er überhaupt nicht gebadet wird. Daher ist es nicht zwingend notwendig, dich an unseren obigen Welpen Waschplan mit knauseriger Genauigkeit zu halten.

 

Vorteile

Neben den bereits angesprochenen Nachteilen, gibt es natürlich auch einige Vorteile, die ein Waschen des Haustieres mit sich bringt. Da sich der Welpe an das Baden gewöhnt hat, wird er sich auch zukünftig weniger gegen den Badevorgang zur Wehr setzen. Es heißt, dass Hunde mit zunehmendem Alter auch immer stärker riechen. Einige Hunderassen können auch einen stärkeren Geruch absondern als andere. Gerade Rassen, die den Jagdhunden angehören, wie beispielsweise der Labrador, stinken eher. Auch wenn es darum geht sein Fell mit einer Bürste zu pflegen, wird der Hund bei dem Reinigen entspannter sein. Leidet dein Vierbeiner später einmal an einer Allergie, Infektion oder an Parasiten, wird er sich auch hier besser waschen lassen. Mache es also gleich zu Beginn als Welpenbesitzer richtig und gewöhne deinen Welpen daran einshampooniert zu werden.

Wo Welpen baden?

Als Alternative zu der Badewanne oder dem Waschbecken kannst du auch einfach eine passende Plastikspülschüssel zum Waschen deines jungen Vierbeiners verwenden. Wenn du über einen Garten verfügst und es draußen warm ist, kannst du so die Welpen Reinigung auch einfach nach draußen verlegen. Es gibt hierfür sogar passende tragbare Hundeduschen mit einem Wassertank zu kaufen. Eine zusätzlicher batteriebetriebener Duschkopf, ist dann über eine integrierte Pumpe in der Lage, das Wasser aus dem Behälter über den Körper deines Hundes zu befördern. Viele Hundebesitzer waschen ihren Welpen auch in dem Waschbecken. Wenn du diese Methode besser findest, solltest du bei der Durchführung allerdings unbedingt darauf achten, dass dein kleiner Hund nicht herunterfallen kann.

 

Den Welpen das erste Mal baden

Versetze dich einmal in die Lage deines Welpen. Was würdest du fühlen, wenn du in eine Wanne gesteckt wirst, die wahrscheinlich 20 Mal größer als du selber ist. Bestimmt hättest du auch Angstzustände und würdest eher ein weniger großes Badegefäß der riesigen Badewanne vorziehen. Bevor du jedoch einfach aufgibst, solltest du versuchen deinen Welpen an die Wanne zu gewöhnen. Setze deinen Welpen hierzu am Tag ein paar Mal in die trockene Badewanne und belohne ihn währenddessen mit ausreichend Leckerlis. Bevor du deinem Welpen das warme Wasser über seinen Kopf und Körper gießt, lasse ihn erst einmal mit dem Wasser auf Körpertemperatur Bekanntschaft schließen. Schaue also zunächst, dass ein gemäßigter Wasserstrahl neben dem Kopf des Welpen fließt. So gibst du deinem Welpen selber die Gelegenheit, dass Wasser genauer anzuschauen und mit seiner Nase zu erforschen. Lasse deinen kleinen Vierbeiner auch ruhig an dem Wasserstrahl lecken und schnüffeln. Nun sollte dein Welpe eine positive Verknüpfung zu dem Wasser herstellen, dies erreichst du, indem du ihn währenddessen mit mehreren Leckerlis glücklich machst.

Wenn du nur kaltes Wasser zur Verfügung hast, solltest du darauf achten, dass es eine warme Zimmertemperatur oder draußen heiße Sommertemperaturen hat, sodass die Gefahr eines Unterkühlens bestmöglich ausgeschlossen werden kann. Manche Hundebesitzer machen den Fehler und greifen bereits nach dem ersten Baden des Welpen zu einem Föhn. Da die Haut aber durch die große Hitze gereizt werden kann, raten wir hiervon ab. Nehme also lieber ein klassisches Handtuch, um den Welpen wieder trocken zu bekommen.

 

Womit soll man einen Welpen waschen – Welches Hundeshampoo für Welpen?

Viele Hundefreunde machen den Fehler und informieren sich nicht, welches Hundeshampoo für Welpen geeignet ist. Wenn du nämlich nicht auf diesen Aspekt achtest und beispielsweise zu einer Shampooflasche für Menschen greifst, wird dein Hund ein Brennen in den Augen verspüren, was ihn künftig davon abhalten wird, die Badezeit als angenehm anzusehen. So wird er sich sehr wahrscheinlich nach dieser Schmerz erfüllten Erfahrung vehement gegen den Waschvorgang wehren. Da die Haut von Welpen weniger säurehaltig als die Haut von uns Menschen ist, sollte auch nicht zu einem Shampoo für Menschenbabys zurückgegriffen werden. Um deinen Welpen richtig waschen zu können, solltest du dir ein gutes Hundeshampoo kaufen. Achte auch darauf, dass das Welpenshampoo für den Felltyp deines Wuffis ausgelegt ist. Wenn du zwei Fliegen mit einer Klatsche beim Baden deines Welpen erwischen möchtest, kannst du auch ein Welpenshampoo mit bestimmten Eigenschaften kaufen. Um dir aufzuzeigen, welche zusätzlichen Funktionen ein solches Shampoo haben kann, haben wir dir einige verbreitete Eigenschaften aufgeführt:

  • Regulierung von starkem Haarausfall
  • Geruchsneutralisierend
  • Zeckenschutz
  • Insektenschutz

Da die Haut des Welpen durch den Waschvorgang einen großen Teil ihres Fettgehaltes verliert, solltest du beim Welpenshampoo Kauf darauf achten, dass es rückfettend, mild und ein pH neutrales Shampoo ist.

 

Welpen baden – die richtige Vorbereitung

Da du jetzt die Nach- und Vorteile des Wellenbades und unsere Waschempfehlung kennst, können wir nun zu der richtigen Durchführung des Badevorgangs übergehen. Für dich gilt es zunächst zu überprüfen, dass du alle nötigen Utensilien für den Waschvorgang des Welpen vorliegen hast. Gerne haben wir dir eine übersichtliche Liste erstellt:

  • Eine Handbrause für das Abwaschen des Welpen oder vergleichbares (Wasserhahn, tragbare Hundedusche, Becher oder ein anderes Behältnis)
  • Zwei große Handtücher und ein kleines
  • Eine Bürste für das Fell des Welpen
  • Leckerlies als Belohnung
  • Eine Antirutschmatte, dass dein Wuffi beim Baden nicht wegrutscht
  • Ein passendes Welpenshampoo

Hole dir bei Bedarf einen anderen Hundefreund aus deiner Familie zur Hilfe

Gerade wenn du deinen Welpen das erste Mal Baden möchtest, ist es sehr hilfreich eine weitere Person dabeizuhaben, die dafür sorgt, dass der zappelnde, nasse Vierbeiner unter Kontrolle bleibt. Gestalte den Waschvorgang nicht unter Zwang, da der Hund es sonst als Bestrafung ansieht und zukünftig nicht gewaschen werden möchte. Belohne ihn lieber vor, während und nach dem Vorgang mit Leckerlis. Wenn du den Welpen in einer Schüssel oder vergleichbarem Behältnis badest, kann es eine gute Idee sein, ein Handtuch unterzulegen. So kannst du den Boden besser schützen. Um keine nassen Füße zu bekommen ist es auch immer zu empfehlen sich wasserdichte Schuhe anzuziehen. Gehe zum Waschen an einen Ort, an dem es nicht so schlimm ist, wenn etwas nass werden sollte. Ein Badezimmer oder die Terrasse eignen sich unserer Meinung nach am besten zum Welpen Baden.

 

Badezimmer oder die Terrasse eignen sich unserer Meinung nach am besten zum Welpen Baden.

Welpen Baden Anleitung

Gerne möchten wir dir nun unsere Anleitung zum Welpen Baden nun zur Verfügung stellen.

  1. Um das Fell deines Haustiers bestmöglich waschen zu können, solltest du es erst mit einer Bürste von Verklumpungen befreien. Achte besonders auf die Bereiche die einer großen Reibung ausgesetzt sind und dazu neigen zu verfilzen. Entferne die Verfilzungen beispielsweise am Beingelenk (dort wo das Bein auf den Körper trifft) und hinter den Ohren im Notfall auch vorsichtig mit einer Schere. Wenn das Welpenfell frei von Verwicklungen und Knoten ist, kannst du es auch viel besser und gründlicher mit dem Welpenshampoo einreiben.
  2. Bevor du den Welpen mit dem speziellen Hundeshampoo einreibt, solltest du deinen Wuffi mit warmem Wasser abwaschen. Du weichst ja bestimmt auch erst deine Haare ein, bevor du sie einshampoonierst? Teste auch erst die Temperatur des Wassers mit deiner Hand, so kannst du sicherstellen, dass sich dein Welpe nicht verbrüht.
  3. Als Nächste gilt es, den Welpen einzushampoonieren, achte darauf, dass auch bei der Verwendung eines Welpenshampoos nichts in die Augen deines Vierbeiners gerät. Generell empfehlen wir, dass Gesicht deines Welpen nur im Notfall dem Shampoo auszusetzen. Um den Hund nicht zu erschrecken, ist es ratsam, an seinem unteren Rücken mit dem Einshampoonieren zu beginnen.
  1. Spüle deinen Hund mit einem sanften Wasserstrahl mit Körpertemperatur wieder ab, bis er keine Seifenrückstände mehr aufweist.
  2. Bei starken Verschmutzungen kannst du deinen Welpen nochmals einshampoonieren und dann wieder gründlich abspülen. Vermutlich wirst du es hier bereits einfacher haben, da das Fell deines Wuffis schon wasserbeständiger geworden ist. Da Seifenrückstände die Haut des Welpen reizen können, musst du sicherstellen, dass das Fell auch wirklich gründlich mit warmem Wasser gespült wurde.
  3. Lasse deinen Hund in seinem nassen Zustand noch in der Badewanne und beginne nun vorsichtig, sein Fell mit einem Handtuch trocken zu reiben. Da sich dein Welpe aus Instinkt in seinem nassen Zustand schütteln wird, kannst du ihn auch erst nach seiner Arbeit abtrocknen und dann natürlich auch dich. Um den Welpen richtig trocken bekommen zu können, empfiehlt es sich zusätzlich ihn mit einem Handtuch auf deinen Schoß zu legen und ihn nochmals behutsam mit deinen zarten Händen zu trocken.
  4. Abschließend solltest du deinem Welpen einen warmen Rückzugsort zur Verfügung stellen. Im Sommer bietet es sich natürlich für einen Hund an sich auf die heißen Steine auf deiner Terrasse in die Sonne zu legen.

Ist es Winter, solltest du darauf achten, dass dein Welpe die Möglichkeit hat, sich in sein Körbchen in der Nähe des Kamins oder einer warmen Heizung zu legen. Wenn dein Hund noch nass ist und kalten Temperaturen ausgesetzt wird, kann er leicht unterkühlen und krank werden. Achte während des Welpen Baden darauf, dass du deinem Wuffi immer wieder in den geeigneten Momenten für sein Stillhalten mit Leckerlis belohnst.

 

Fazit Welpen Baden

Bedenke, dass du deinen Welpen nur waschen solltest, wenn es wirklich vonnöten ist. Im Zweifel solltest du immer erst versuchen, den Schmutz mit einer passenden Welpenbürste zu entfernen und einfach auskämmen. Auch Feuchttücher, können eine gute Wahl sein, das Fell, Pfoten oder das Gesicht deines Welpen zu reinigen. Verwende ein richtiges Welpenshampoo und gewöhne deinen Wuffi erst einmal an alles, bevor du ihn nicht ins kalte, sondern ins warme Wasser schmeißt. Belohne deinen Welpen während des Vorgangs und sorge dafür, dass alle Rückstände des Shampoos nach dem Waschen entfernt worden sind. Achte darauf, dass du deinen Hund richtig abgetrocknet hast und ihn anschließend wieder seinen Freiraum gibst. Treten nach dem Waschvorgang Probleme, wie beispielsweise Reizungen der Haut des Welpen auf, dann gilt es nicht zu zögern und dich an einen Tierarzt zu wenden.

Wie gehst du bei der Welpenreinigung vor? Teile uns doch deine Vorgehensweise als Kommentar mit.

WAU WAU ich bin schlau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.