Viele Hundebesitzer wissen nicht, welche Lebensmittel für ihren Hund nicht geeignet sind. Durch die Unwissenheit vieler Menschen, was ihr Hund fressen kann und was nicht, können Hunde krank, geschädigt oder sogar getötet werden. Darum ist es umso wichtiger, dass du diesen Artikel liest und dich darüber informierst, was dein Hund nicht fressen darf. Viele Menschen in Deutschland füttern ihren Hund oft mit ihrem eigenen Essen und wissen dabei oft nicht, welchen Gefahren sie ihren vierbeinigen Freund damit aussetzen. Nun möchten wir dich aber nicht länger auf die Folter spannen und dir unsere »was dürfen Hunde nicht fressen Liste« aufzeigen.

Weintrauben Hund – Rosinen & Trauben

Dürfen Hunde Trauben essen? In welchem Haushalt sind Rosinen und Trauben nicht zu finden? Ich hoffe in deinem! Jedenfalls nicht für deinen Hund. Findet und frisst dein Vierbeiner die rohen oder getrockneten Früchte, kann durch den Verzehr bereits in geringer Menge ein Nierenversagen hervorgerufen werden. Symptome hierfür sind depressives und träges Verhalten sowie wiederholendes Erbrechen. Sorge also unbedingt dafür, dass dein geliebter Hund nicht mit Trauben und Rosinen in Berührung kommt.

 

Knochen & Fette

Egal ob ungekochtes oder gekochtes Fleisch-Fett, mit oder ohne Knochen verwendest. Gibst du deinem Hund davon zu fressen, kann es zu Pankreatitis führen. Akute Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, welche plötzlich auftritt. Diese falsche Denkweise wird durch Filme und Klischees zu Unrecht vermittelt. Bestimmt hast auch du schon Bilder oder Zeichentrickserien gesehen, in denen ein Hund mit einem Knochen im Maul zu sehen ist.

Dürfen Hunde Schokolade essen?

Egal ob weiße, braune, dunkle oder ungesüßte Blockschokolade. Dass in der beliebten Süßigkeit der Menschen aufzufindende Theobromin (eine psychotropen Substanz, welche mit dem Coffein strukturverwandt ist), welches nebenbei erwähnt auch in Schokoladenmilch aufzufinden ist, kann in den schlimmsten Fällen zum Tod des Hundes führen. Sorge also dafür, dass dein Hund keinen Zugriff auf alle schokoladigen Artikel in deinem Haushalt und außerhalb hat. Die Symptome können in diesem Fall ein übermäßiger Durst, Herzrhythmusstörungen, Durchfall, Zittern, Erbrechen und Anfälle, welche bis zum Tod des Tieres führen können, sein.

Avocado für Hunde

Bist du ein Hundefreund, der in seinem Garten Avocados anbaut oder sie gerne verspeist? Dann solltest du wissen, dass große Mengen von Persin, welches sowohl in der Frucht, als auch in den Samen, Barke und den Blättern auftreten, für deinen Hund giftig sein können. Halte deinen Hund im Urlaub oder in deiner Umgebung vor den Avocado-Pflanzen und der Frucht fern. Stelle also sicher, dass der Hund keine Avocados, mit dem für ihn giftigen Stoff »Persin« frisst.

 

Hund Zwiebel & Knoblauch

Egal ob in roher, dehydrierter, gekochter oder pulverisierter Form. Knoblauch und Zwiebeln sind in der Lage die roten Blutkörperchen deines Hundes zu schädigen und zu zerstören. Halte also alle Lebensmittel, welche Zwiebeln oder Knoblauch enthalten von deinem Hund fern. Zwar muss der Hund viel davon fressen oder kleinere Mengen regelmäßig vertilgen, um einen Schaden davonzutragen, aber dennoch raten wir dir komplett von dem Verzehr dieser Nahrungsmittel ab. Frisst der Hund zu viel Knoblauch und Zwiebeln, kann dies zu einer Anämie führen, welche sich durch Erbrechen, Mattheit, Atemnot, Schwäche und ein vermindertes Interesse an Nahrungsmitteln, bemerkbar macht.

Koffein

Koffein kann in vielen Lebensmitteln und sogar in Medikamenten bis hin zu Schmerzmitteln enthalten sein, am wohl bekanntesten sind neben Schokolade, Bohnen und Kakao, Kaffee, Tee und Energy-Drinks wie beispielsweise Cola. In ausreichender Dosis ist das Koffein für deinen Hund tödlich, da es zu einer Koffeinvergiftung kommt. Die Symptome für eine Vergiftung sind starkes Herzklopfen, Blutungen, Unruhe, Anfälle, Muskelzittern und schnelles Atmen des Hundes. Achte besonders darauf, dass dein Hund mit dieser Substanz nicht in Berührung kommt, da es zu Koffein kein Gegenmittel gibt.

Alkohol

Hunde vertragen Alkohol im Vergleich zu uns Menschen viel schlechter. Bereits kleine Mengen an Alkohol können bei deinem Hund einen schweren Leberschaden verursachen. Generell gilt, je kleiner der Hund, desto schädlicher wird die alkoholische Dosis sein. Dies macht sich dann mit Koordinationsstörungen, Durchfall, Erbrechen, Atembeschwerden und Depression, die das Zentralnervensystem betreffen bemerkbar. Der Konsum von Alkohol kann für deinen Hund sogar Koma oder den Tod bedeuten. Halte also alles Mögliche was Alkohol enthalten kann, von deinem Hund fern. Uns fallen hier Dinge wie Wein, Bier, Schnaps und alkoholhaltige Lebensmittel ein.

 

Dürfen Hunde käse essen?

Dass dein Hund keine Nahrungsmittelallergien, Verdauungsstörungen und Durchfall bekommt, solltest du sicherstellen, dass dein Hund keinen Zugang zu Milch, Käse oder anderen Milchprodukten hat. Hast du zufällig eine Katze und stellst ihr eine verdünnte Schüssel mit Milch hin, musst dafür sorgen, dass sich dein Hund nicht an der Schüssel mit dem weißen, flüssigen Inhalt bedient. Symptome für den Verzehr von Milchprodukten bei deinem Hund kann ein starker Juckreiz sein.

Macadamianüsse für Hunde

Viele Menschen lieben diese Nuss. Warum du sie nicht frei zugänglich auf den Tisch stellen solltest, wenn du einen Hund besitzt, erklären wir dir gerne. Bereits der Verzehr von sechs gerösteten oder rohen Macadamianüssen von einem Hund, kann zum Tod oder zur Erkrankung deines geliebten Vierbeiners führen. Aber auch verarbeitete Macadamianüsse in Lebensmitteln, können für deinen Hund durch den Verzehr, mit dem Tod enden. Noch schlimmer ist es, wenn dein tierischer bester Freund eine Schokolade mit Macadamianüssen frisst, da dies dazu führen kann, dass sich die Auswirkungen verschlimmern. Die Symptome für eine Hundevergiftung durch Macadamianüsse, können Erbrechen, eine schnelle Herzfrequenz, erhöhte Körpertemperatur, Schwäche, Muskelzittern oder eine Lähmung der Hinterpfote sein.

Xylit Hund – Kaugummi & Süßigkeiten

Alle Dinge die in deinem Haushalt Xylitol enthalten, können für deinen Hund sehr gefährlich werden, wenn er sie frisst. Durch die Zunahme von Xylitol, welches in Kaugummi, Süßigkeiten, Backwaren, Diätnahrungsmittel und sogar Zahnpasta auftreten kann, ist es möglich, dass im Körper deines Hundes die Zunahme von Insulin hervorgerufen wird. Ein sinkender Blutzuckerspiegel kann bereits in wenigen Tagen zu einem Leberversagen führen. Die Symptome deines Hundes hierauf sind Koordinationsverlust, Anfälle, Erbrechen und Lethargie.

Giftige Lebensmittel für Hundeliste – deine Meinung ist uns Wichtig

Wir möchten dich bitten, dir einmal die Frage zu stellen was ist für Hunde giftig? Fallen dir noch weitere giftige Lebensmittel für den Hund ein, dann darfst du unsere Liste gerne durch einen Kommentar ergänzen und noch weiter verbessern. Natürlich gibt es auch Lebensmittel die zur Gesundheitserhaltung des Hundes beitragen und so bestmöglich zu einem langen, glücklichen und unbeschwertem Leben des Hundes führen.

WAU WAU ich bin schlau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.