Viele Hundefreunde gehen gerne für einen Spaziergang mit ihrem Wuffi in den Wald. Die Gefahr, von großen wilden Tieren bei uns in Deutschland angegriffen zu werden ist ja auch verschwindend gering. Dennoch können kleinere nicht leicht zu erkennende Schädlinge, wie Zecken, Flöhe und eben Eichenprozessionsspinner deinen Hund befallen und gesundheitlich schaden. Normalerweise sieht man das Insekt, bei uns in Deutschland in den Monaten April bis Juli. Da sich die haarigen Raupen aber auch an den fortlaufenden Klimawandel anpassen, können sie auch außerhalb dieses Zeitraums in unserem und anderen Ländern auftreten.

Die Haare von Eichenprozessionsspinnern sind mit einem Gift namens »Thaumetopoein« ausgestattet, welche den Hals und die Augen deines Hundes stark reizen. Welche Symptome, gesundheitlichen Probleme und Lösungen es bezüglich der gräflichen Raupe für Hunde und dich als Hundehalter gibt, haben wird dir in diesem Ratgeberartikel aufgeführt. In den letzten Jahren in Deutschland traten die haarigen Raupen besonders verehrt im Süden auf. Heute treten sie aber auch sehr oft in Norddeutschland auf.

 

Was sind Eichenprozessionsspinner?

Eichenprozessionsspinner sind Raupen, die sich bezüglich des Lebenszyklus im Larvenstadium befinden. Hat die Larve das dritte Stadium erreicht, wird sie mit dem angesprochenen Thaumetopoein an den Brennhaaren ausgestattet. Wie ihr Name verrät, sind die auf Bäumen kriechenden Raupen am ehesten auf Eichen zu finden. Auf den Stämmen oder Ästen (nicht auf Blättern), leben sie in Gemeinschaft zusammen und bauen mit anderen Eichenprozessionsspinnern Nester aus weißer Seide. Gegensätzlich zu anderen Raupen in Deutschland sind sie jedoch nicht auf Wänden oder Zäunen aufzufinden. Da sich die haarigen Insekten mit dem reizenden Sekret aber manchmal auch auf dem Boden zwischen Bäumen bewegen, lässt deinen neugierigen Hund mit den Eichenprozessionsspinnern in Berührung kommen. Aber auch, wenn sich die Raupen auf ihren Bäumen befinden, können sie für dich und deinen vierbeinigen Freund gefährlich werden.

Der heranwachsende Schmetterling ist dafür bekannt sich von Bäumen zu ernähren. Nicht selten, werden durch den Befall ganze Bäume vernichtet. Der Körper der Eichenprozessionsspinner ist mit Tausenden sogenannten Brennhaaren umgeben, welche ausfallen oder abbrechen und vom Wind zu dir oder deinem Hund getragen werden können. Wenn du denkst das diese Haare nur ein paar Meter weit fliegen, liegst du leider falsch. Sie können über mehrere Hundert Meter weit in der Luft vom Wind getragen werden. Das reizende Gift Thaumetopoein, welches sich auf den Härchen der Raupe befindet, juckt nicht nur, sondern kann bei dir und deinem Hund weitreichende Gesundheitsprobleme verursachen. Wenn wir uns die Behaarung der Eichenprozessionsspinner genauer anschauen, können wir sehen, dass neben den unzähligen kürzeren weißen Haaren, auch längere ersichtlich sind. Um dir und deinem Hund einen Gefallen zu tun, solltest du dafür Sorge tragen, dass ihr euch von diesen Insekten fernhaltet.

 

Die Eichenprozessionsspinner Hund Symptome

Da dein Hund, wie du sicherlich weißt, ein neugieriges Wesen ist, was gerne alles an schnüffelt, was ihm über den Weg läuft, solltest du darauf achten, dass du deinen Wuffi sicher an der Leine hältst, wenn sich die Wege von Eichenprozessionsspinner und Hund kreuzen. Kommt dein vierbeiniger Freund mit Eichenprozessionsspinnern, ihren Nestern oder den losen Haaren in Berührung, können die folgenden Symptome auftreten:

  • Geschwollene Zunge
  • Angeschwollene Atemwege
  • Knötchen
  • Erbrechen
  • Rötung
  • Verstärktes Sabbern
  • Geschwollener Mund
  • Pusteln
  • Probleme beim Fressen oder Trinken
  • Erhöhte Müdigkeit
  • Würgen
  • Eiterbläschen
  • Quaddelbildung
  • Starker Juckreiz

Zeigt dein Hund Symptome oder andere Probleme, nachdem er mit der, im wahrsten Sinne des Wortes »reizenden Raupe« in Kontakt kam, dann solltest du umgehend einen Tierarzt kontaktieren. Bist du mit deinem Hund ohne Leine unterwegs, solltest du deinen Wuffi umgehen zu dir zurückrufen, wenn du den Verdacht hast, dass er sich in der Nähe von Eichenprozessionsspinnern und ihres Nestes befindet. Es spielt auch eine Rolle, mit welchem Körperteil dein Hund mit dem Eichenprozessionsspinner in Kontakt kam. Manche Hunde schnüffeln, lecken oder berühren anderweitig die Brennhaare mit dem reizenden Sekret. Andere wiederum nehmen die Raupe oder ihre Nester gleich in das Maul, um diese zu fressen.

Wenn dein Hund an empfindlichen Stellen, wie im Inneren der Nase, Hals oder seines Mundes, mit den Sekret haltigen Haaren in Berührung gekommen ist, sind die Symptome von einer schweren Atmung, durch eine geschwollen Zunge oder die angeschwollenen Atemwege nicht selten. Gerade weil Hunde beim Gassigehen ihre Nase oftmals nur knapp über dem Boden führen, können sie schnell mit der haarigen Raupe, eine nicht freudige Bekanntschaft schließen.

 

Mögliche Gesundheitsprobleme beim Hund

Eichenprozessionsspinner können beim Hund neben den Symptomen auch weitere Gesundheitsprobleme hervorrufen. Auch hier haben wir dir, die am häufigsten Auftretenden folgend ausgelistet:

  • Entzündung der Bindehaut
  • Fieber
  • Atembeschwerden
  • Geschwollene Augenlider

In manchen Fällen kann es zu einer allergischen Reaktion des Hundes kommen. Daher solltest du den Gesundheitszustand deines Vierbeiners, nachdem er in möglichem Kontakt mit Eichenprozessionsspinnen war, eine Woche lang genau im Auge behalten. Kommt der Hundekörper mit den Härchen der heranwachsenden Schmetterlingsart in Berührung, brechen die senkrecht aufgestellten Brennhaare ab und können vereinzelt der Auslöser für eine Raupendermatitis sein.

Wie kannst du deinen Hund vor Eichenprozessionsspinnern schützen?

Entdeckst du Schilder, auf denen vor dem Vorkommen dieser Raupenart gewarnt wird, solltest du dieses Gebiet mit deinem Hund meiden. Auch solltest du darauf achten, dass dein Hund nicht mit einem Eichenprozessionsspinner in Berührung kommt. Halte also immer die Augen nach einem Vorkommen dieses Insekts offen. Da die Brennhaare auch auf dem Weg liegen können, kann dein Hund auch bereits so mit ihnen in Berührung kommen. Halte Rücksprache mit anderen Hundefreunden und frage sie, ob sie auf ihren Gassigängen die »reizende Raupe« gesehen haben.

Um die Augen, Mund und Nase abspülen zu können, solltest du immer eine größere Wasserflasche mit dir führen. Eine Vorsorge durch den Tierarzt kann hier nicht vorgenommen werden, da es keine punktgenaue Behandlung oder einen Impfstoff gibt, welcher der Reizung entgegenwirkt. Eichenprozessionsspinner sind oft in Wälder zuhause, können aber auch überall dort auftreten, wo es Bäume und besonders Eichen gibt. Durch das Stärken des Immunsystems von deinem Hund können die verursachten Beschwerden von diesem viel besser bewältigt werden. Um dich vor möglichen Kosten, die durch die Behandlung durch den Tierarzt entstehen zu schützen, empfehlen wir, eine Hundekrankenversicherung abzuschließen.

 

Die Gefahren von Eichenprozessionsspinnern für den Hundehalter

Wie bereits angesprochen, bist auch du als Mensch, vor dem reizenden Sekret, welches sich auf den Haaren von Eichenprozessionsspinnern befindet, nicht sicher. Darum solltest du mögliche Raupen in dem Fell deines Hundes nicht direkt mit deinen bloßen Fingern, sondern lieber mit einem mehrfach gefalteten Taschentuch oder mit Gummihandschuhen entfernen. Um dir aufzuzeigen, welche Gesundheitsprobleme für dich als Halter auftreten, haben wir dir folgend, eine Übersicht erstell:

  • Gereizte oder juckende Augen
  • Atembeschwerden
  • Wunden
  • Schwindelanfälle
  • Juckender oder gereizter Rachen
  • Hautausschläge
  • Verstärkte Müdigkeit

In der Regel sind die Auswirkungen der Berührung mit Eichenprozessionsspinnern für den Hundehalter medizinisch nicht schwerwiegend. Dennoch sind die normalerweise nach ein paar Tagen vergehenden Gesundheitsprobleme für uns Menschen sehr unangenehm. Auch wenn allergische und schwerwiegende Reaktionen von Menschen im Zuge dessen eher als selten betrachtet werden können solltest du lieber kein Risiko eingehen und dich an deinen Hausarzt des Vertrauens wenden. Um andere Hunde und ihre Halter zu schützen, kannst du ein entdecktes Vorkommen von Eichenprozessionsspinnern an deine zuständige Forstbehörde melden.

 

Eichenprozessionsspinner Hund: Erste Hilfe für deinen Vierbeiner

Kam dein Hund mit den Haaren des heranwachsenden Schmetterlings in Kontakt, solltest du sein Fell auf die reizauslösenden Brennhaare untersuchen und diese unter den bereits angesprochenen Schutzmaßnahmen gründlich entfernen. Neben Gummihandschuhen kannst du auch eine Pinzette zur Hand nehmen. Auch ein Bad deines Wuffis, mit einem geeigneten Hundeshampoo, kann der richtige Weg für die Entfernung der Rückstände von Eichenprozessionsspinnern sein. Falls es erforderlich ist, solltest du neben der Nase und des Mundes, auch die Augen mit reinem und lauwarmem Wasser ausspülen.

Wenn es sehr warm ist und der Hund nicht unterkühlen kann, kannst du ihn auch in deinem Garten mit kälterem Wasser abspritzen. Zeigt dein Wuffi Eichenprozessionsspinner Hund Symptome oder andere Gesundheitsprobleme, dann solltest du unverzüglich einen Tierarzt aufsuchen. Auch bei einer auftretenden Allergie kann der Tierarzt ein geeignetes Antiallergikum für deinen Hund verschreiben. Ist dein Hund in der Vergangenheit mit der haarigen Raupe in Berührung gekommen? Dann darfst du deine erlebte Geschickte, gerne als Kommentar unter diesem Beitrag veröffentlichen.

WAU WAU ich bin schlau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.