Viele Menschen auf der ganzen Welt und in Deutschland fiebern auf die Silvesternacht hin. Wahre Hundefreunde sind aber nicht unter ihnen. Vielmehr machen sich Hundebesitzer große Sorgen, wie sie Silvester mit Hund meistern sollen, wenn es mit dem Feuerwerk, lauter Musik und vor allem dem lauten Krachen der Böller losgeht. Um deinem Hund in der Silvesternacht beizustehen und ihm zu helfen, möchten wir dir unsere 7 besten Tipps für eine schonende Silvesternacht für den Hund aufzeigen. Versetze dich einmal in die Lage deines Hundes, um zu verstehen, wie es ihm während dieser Zeit geht. Dein Hund hat nebenbei bemerkt, wie du weist auch ein viel besseres Gehör als wir Menschen. Kurz gesagt, wird dein Hund denken, dass die Welt angegriffen wird und das Ende für alle dort lebenden Lebewesen gekommen ist. So verwundert es nicht, dass Hunde während dieses Getöses leicht den Verstand verlieren und schlimme Dinge wie folgend beschrieben geschehen können:

  • Dein Vierbeiner möchte unbedingt entkommen und springt gegen geschlossene Türen
  • Gelangt dein Hund nach draußen, kann er davonlaufen und verloren gehen
  • Dein Hund ist von Panik getrieben und springt aus dem Fenster
    Verlust aller Fähigkeiten, rational zu handeln

Dein Wuffi verwüstet deine Einrichtung und verletzt sich an spitzen Gegenständen oder herumliegenden Scherben. Um deinem Hund und dir dieses Erlebnis ersparen zu können, solltest du nun unsere 9 Tipps zum Thema Silvester mit Hund lesen.

 

1. Hund Silvester: Schränke dein Haustier ein

Hat dein Hund bereits Erfahrungen mit dem Verbleib in einer Hundekiste gemacht und ist nicht ängstlich, wenn er eingesperrt ist, kannst du deinen Vierbeiner, in seine für ihn schutzbietende Kiste stecken. Die Kiste ähnelt einer Höhle und vermittelt so vielen Hunden, an einem sicheren und geschützten Ort zu sein. Da diese Einstellung nicht alle Hunde teilen, solltest du dich fragen, wie dein Hund diesbezüglich tickt. Ist dein Hund nicht daran gewöhnt, in einer Kiste eingesperrt zu sein, kann er durch den verursachten Silvesterkrach in Panik geraten und sich selber bei dem Versuch aus der Kiste zu gelangen verletzen. Wenn du der Meinung bist, dass dein Hund nicht in einem für ihn geeigneten Behältnis eingesperrt sein sollte, dann bringe ihn lieber in einen Raum, der am besten gegen die lauten Geräusche geschützt ist. Achte bei der Wahl des Raumes auch darauf, dass dein Hund nichts von deiner Einrichtung zerstören und sich dabei verletzen kann.

2. Hunde an Silvester ablenken

Viele Hundefreunde, die Silvester mit Hund Zuhause verbringen, lenken ihren Hund, mit einem positivem rauschen ab. Dies ist auch ein Versuch wert, wenn du dies bei deinem Hund noch nie versucht hast. Neben dem angenehmen Rauschen kann auch klassische und ruhige Musik deinen Hund beruhigen und ihn von seiner Angst befreien. Achte bei dieser Methode aber darauf, dass du die Musik nicht zu laut aufdrehst. Die Lautstärke sollte in der Stärke aufgedreht werden, dass sie für deinen Wuffi nicht zu laut ist, aber dennoch in der Lage ist, die Silvestergeräusche abzuschwächen und im besten Fall komplett zu unterdrücken. Viele Hunde schauen auch gerne Fernseher und lassen sich bereits so mit dem Schauen ihrer Lieblingssendung ablenken. Um deinen Hund bereits im Vorfeld an die lauten Geräusche an Silvester zu gewöhnen, kannst du ihn immer wieder mit dramatischer Filmmusik (Star Wars) oder klassische Musik mit Schlagzeug und Blechbläsern beschallen.

 

3. Hund Silvester – weitere Lösungen

Im Internet gibt es auch CDs zu kaufen, auf denen Gewitter oder Silvesterböller und Raketen zu hören sind. Achte aber darauf, dass die Lautstärke für ihn ertragbar ist. Um deinen Hund ausreichend Gewöhnungszeit zu geben, solltest du mit der Gewöhnungstherapie bereits drei Wochen vor Silvester beginnen. Dass dein Hund eine positive Verknüpfung zu der doch skurrilen Situation bekommt, solltest du ihn für sein ruhiges Verhalten während der spielenden Musik belohnen. Du kannst natürlich für die Ablenkung auch auf ein Hundespielzeug zurückgreifen. Hier bietet es sich an, auf dass Lieblingsspielzeug deines Hundes zu setzen oder ein neues Hundespielzeug zu kaufen. Gerade neue Spielsachen gewinnen bei deinem Vierbeiner eine größere Aufmerksamkeit. Auch ein Futterrätsel, kann eine gute Ablenkung sein, wenn es draußen kracht und pfeift.

4. Hund beruhigen Silvester

Es gibt hilfreiche und natürliche Beruhigungsmittel auf dem Markt, die deinen Hund in der Silvesternacht beruhigen können. Die in Sirup Form oder als kaubare Tryptophan-Tablette mit der Bezeichnung ProQuiet ist bei Hundefreunden als gutes und beruhigendes Mittel bekannt. Auch Pheromon Sprays für Hunde, können der Angst in der Silvesternacht Abhilfe schaffen. Das natürlichste Beruhigungsmittel schlechthin ist Lavendelöl. Es kann gut sein, dass auch du es vor deiner Abschlussprüfung in der Schule als Beruhigungsmittel verwendet hast. Das Öl mit dem Namen Lavendula officinalis oder Lavendula augustifolia, kann auch die richtige Beruhigungsmethode für deinen Hund sein. Für die Anwendung kannst du entweder seine Kuscheldecke damit einsprühen oder deinen Hund an dem Fläschchen riechen lassen. Auch Bachblüten werden von Hundebesitzern gerne als Beruhigungsmittel in unterschiedlichen Essenzen eingesetzt. Wenn du neben deinem Hund auch eine Katze hast, kannst du sie im wahrsten Sinne mit ihren eigenen Waffen, oder besser gesagt, mit ihren eigenen Gesichtspheromonen beruhigen.

 

Greife hier auf eine synthetische Spray Flasche zurück, die mit dem Stoff »Feliway« der das Pheromon der Katze sozusagen kopiert. Wenn du nun mit dem Spray ihren Aufenthaltsraum vor dem Feuerwerk einsprühst, fühlt sich die Katze sicherer, da ihr das Pheromon »Feliway« Sicherheit vermittelt. Bestimmt hast du auch schon einmal von dem »Dog Appeasing Pheromon« gehört, dass auch unter dem Kürzel »D.A.P.« bekannt ist. Dieses beruhigende Pheromon für Hunde stammt von der Hündin und wird nur in einer kurzen Zeitspanne von ihr ausgeschüttet, genauer gesagt, wenn sie ihre frisch geschlüpften Welpen säugt. Vielen namhaften Herstellern ist es gelungen, dass »Dog Appeasing Pheromon« künstlich herzustellen und es dir in Form von Zerstäubern, Sprays und anderen Varianten zur Verfügung zu stellen.

5. Trainiere deinen Hund

Um deinen Hund am Abend besser beruhigen zu können, solltest du mit ihm zur Nachmittagszeit nach draußen gehen und ihn an einem vor Böllern sicheren Platz trainieren und toben lassen. Du kannst natürlich auch auf dein Fahrrad steigen und mit deinem Hund eine längere Tour durch den Wald fahren. Sorge auf jeden Fall dafür, dass sich dein Hund ausgiebig bewegt. Wenn dein Vierbeiner am Abend müde mit dir heimkehrt, kann es gut sein, dass er das Geböllere und das Pfeifen vor lauter Müdigkeit überhört. Natürlich kannst du deinen Hund viel besser beruhigen, wenn er müde und nicht vollkommen tatenfroh ist.

 

6. Mit dem Tierarzt sprechen

Dein Tierarzt kennt sich aus mit Hunden, sonst wäre er nicht in dieses verantwortungsvolle Amt gehoben worden. Gerade wenn du schon des Öfteren bei dem gleichen Tierarzt warst, ist die Chance groß, dass der Tierarzt deinen Hund schon gut einschätzen kann und weiß, was ihm in der lauten Silvesternacht helfen könnte. In diesem Fall sollte sich der Arzt aber bereits einmal mit den Angstzuständen deines Hundes beschäftigt haben. Hatte dein Hund in der Vergangenheit keine Angstzustände, kann es auch sein, dass er überhaupt nichts außer bestmögliche Ruhe in der Silvesternacht braucht.

7.Silvester mit Hund ohne Feuerwerk 

Die Notlösung schlecht hin ist, einen Silvesterurlaub mit Hund zu machen und einfach deine Sachen und die deines Hundes zu packen und an einen ruhigen Ort zu fahren. Prüfe bevor du dir ein teures und abgelegenes Hotel buchst, ob du Verwandte oder Freunde hast, bei denen du in der Nacht des Jahreswechsels, mit deinem Wuffi unterkommen kannst. Als Alternative, kannst du auch Futter, Wasser, Decken und Hundespielzeug einpacken und mit deinem Hund an einen ruhigen Ort Fahren. Dort kannst du dann die Stunden, an denen es am schlimmsten zur Sache geht, in trauter Zweisamkeit oder zusätzlich mit deinem Partner oder einem anderen Hundefreund verbringen.

 

8. Sei für deinen Hund da

Viele Hundetrainer raten dazu, deinen Hund bei Angstzuständen zu ignorieren, um ihm so zu vermitteln, dass seine Angst unbegründet ist und dass er weiß, dass er so nicht um deine Aufmerksamkeit betteln kann. In der Silvesternacht ist dies aber nicht ratsam, da die Angst deines Hundes keinesfalls unbegründet ist. Ignorierst du in der Zeit seine Angst, wird er wahrscheinlich noch mehr Angstzustände bekommen. Gehe hier auch immer von dir als Mensch aus und stelle dir vor, wie es dir gehen würde, wenn du der festen Überzeugung bist, dass die Welt untergehen würde.

Nehme deinen Hund also in den Arm und beruhige ihn mit deinen sanften Worten. Achte aber darauf nicht zu sehr weinerlich und ängstlich zu klingen, da der Hund hier wiederum in seinem Angstgefühl gestärkt werden könnte. Mache auf keinen Fall den Fehler und lasse dich von der Panik und den Angstzuständen deines Vierbeiners anstecken. Bleibe also ruhig und strahle Sicherheit aus. Neben Streicheleinheiten kannst du deinem Wuffi auch durch Leckerlis versuchen abzulenken und zu beruhigen. Wenn du es schaffst, die Angst von deinem Hund zu nehmen, wird er sich noch sicherer in deiner Gegenwart fühlen und sich auch zukünftig von dir leichter beruhigen lassen.

 

9. Silvester Hund: Weitere Tipps

Da du neben unseren bisherigen Tipps noch weitere Dinge brachten solltest, haben wird dir noch ein paar wichtige aufgeführt:

  • Als Notlösung kann die Vergabe von zwei bis einem Esslöffel Eierlikör deinen Hund beruhigen
  • Unter einer fachlichen Leitung, kann dein Hund auch an die knallenden Geräusche gewöhnt werden. Hier bietet es sich an, mit Knallerbsen zu beginnen und den Hund gegen das Knallen zu sensibilisieren. Da hier aber viele Fehler passieren können, sollte diese Methode nur unter der Aufsicht von Fachpersonal durchgeführt werden
  • Leine deinen Hund zur Silvesterzeit am besten immer an
  • Da viele Kaoten bereits einige Tage vor Silvester mit dem Böllern beginnen solltest du hier auch lieber auf Nummer sicher gehen und so verhindern, dass dein Wuffi vor Schreck davonläuft.
  • Denke auch daran, dass neben den Geräuschen auch die blitzenden Lichter der Raketen deinen Hund verschrecken können. Lasse also auch zusätzlich die Rollläden herunter oder dunkle anderweitig die Fenster ab.

Welche Vorkehrungen triffst du an Silvester mit Hund? Oder hast du noch einen Geheimtipp, der bei deinem Wuffi funktioniert? Gerne darfst du anderen Hundefreunden und uns deine Anregungen als Kommentar mitteilen.

WAU WAU ich bin schlau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.