Viele Hundefreunde stellen sich die Frage, warum es überhaupt einen Maulkorb für Hunde gibt. Wenn man einen Hund mit Maulkorb auf der Straße sieht, erweckt es bei den Menschen, denen man begegnet, schnell den Eindruck, dass der Hund alles um sich herum beißen würde, was er zwischen seine Zähne bekommt.

Auch in vielen YouTube Videos von Rappern werden Hunde mit Maulkorb präsentiert. So wundert es nicht, dass viele Menschen einen getragenen Hundemaulkorb mit Aggressionen und Unkontrollierbarkeit verbinden. Nicht nur wir finden, dass Hunde zu Unrecht von Dritten als gefährlich betitelt werden, nur weil sie in ihrem Beißverhalten eingeschränkt werden.

Gerade der Maulkorb bei französischen Bulldoggen ist bei vielen im Gehirn als anschauliches Bild verankert. In Wahrheit wird ein Maulkorb für Hunde aber bei vielen unterschiedlichen Gegebenheiten eingesetzt und nicht nur um die Öffentlichkeit vor deinem gefährlichen Vierbeiner zu schützen. Gerne haben wir dir die verbreitetsten aufgeführt:

  1. Der Hund kann leicht nervös werden, wenn er auf neue Umgebungen, Menschen und Hunde trifft.
  2. Durch gesetzliche Vorgaben kann dein Wauwau zum Tragen eines Maulkorbs gezwungen werden.
  3. Dein Wuffi kann durch eine erlittene Verletzung an einen Hundemaulkorb gebunden sein.
  4. Natürlich gibt es auch die schlechten Hundehalter, die es nicht schaffen, ihren Hund richtig zu erziehen oder ihn durch Gewalteinwirkung sogar zu einem aggressiven Hund werden lassen. In diesem Fall ist ein Maulkorb für Hunde dann die logische Konsequenz.

Da dein Wuffi aus unterschiedlichen Gründen, egal ob aus Vorschrift zu seiner oder der Sicherheit anderer einen Maulkorb tragen muss, solltest du deinen Hund so früh wie möglich an das Tragen gewöhnen. Gerade wenn dein Hund einmal einen Tierarzt aufsuchen muss, kann es sehr hilfreiche für alle sein, wenn das Tragen von einem Hundemaulkorb kein Problem darstellt.

Aber auch andere Gegebenheiten wie der Besuch eines Hundefriseurs oder eine Notfallsituation, bei der dein Hund unter starken Schmerzen und ohne Betäubung verarztet werden muss, kann durch den gelernten Umgang mit einem Maulkorb beim Hund entschärft werden. Auch beim Nagelschneiden des Haustiers kann der Selbstschutz so bestmöglich hergestellt werden.

Zeige Verantwortung beim Thema – Maulkorb Hund

Wenn du einen neuen Hund gekauft hast und dieser ein aggressives Verhalten an den Tag legt, solltest du ihm besonders im eigenen Interesse einen Maulkorb anlegen. So kannst du nicht nur deinen Hund vor einer Einschläferung oder anderen schweren Folgen bewahren, wenn dieser als gefährlich eingestuft wird, sondern auch andere Lebewesen und dein Bankkonto, welches unter den Haftungsgesichtspunkten großflächig belastet werden kann, schützen. Wenn dein Hund unter derartigen Aggressionen leidet, solltest du einen erfahrenen Hundetrainer kontaktieren, der sich mit der Problematik auskennt.

Generell sollte die Sicherheit von dir und anderen Menschen sowie anderen Tieren höchste Priorität haben. Bedenke, dass auch ein Hund, der einen Maulkorb trägt, trotzdem andere Lebewesen verletzen kann. Wenn du einen Welpen hast, der gerne beim Spielen beißt, ist es kein Grund, ihm einfach einen Maulkorb über seine Schnauze zu ziehen. Auch wenn dein Hund vermehrt an Dingen kaut, Sachen, die auf dem Boden liegen, frisst oder oft bellt, ist es kein Grund, auf einen Hundemaulkorb zurückzugreifen. Stattdessen kannst du deinem Vierbeiner durch das richtige Hundetraining ein besseres Verhalten beibringen.

 

Maulkorb Hund: Die richtige Anwendung

Was solltest du bei der Verwendung von einem Hundemaulkorb beachten? Achte neben dem richtigen und bequemen Sitz darauf, dass auch die Größe zu der Hundeschnauze deines Wuffis passt. Zu einem Maulkorb für kleine Hunde solltest du greifen, wenn dein Vierbeiner der kleinen Hunderassen angehörig ist. Natürlich sollte Maulkorb auch optisch zu deinem Vierbeiner passen. Achte bei der Wahl des richtigen Maulkorbs auch darauf, dass der Hund durch ihn gut trinken und Leckerli gereicht werden kann. Zudem sollte dein Wuffi auch problemlos atmen können.

Den Hund an den Maulkorb gewöhnen

Um deinen Hund an den Maulkorb zu gewöhnen, solltest du ihm diesen erst einmal in spielerischer Form vorstellen. Dein Wauwau sollte mit dem Anlegen von dem Hundemaulkorb ein Spiel und keine Strafe verbinden. Wenn du deinem Vierbeiner dann den Maulkorb umgelegt hast, solltest du ihn mit vielen Leckerli belohnen und ihm so ein positives Signal während des Tragens übermitteln. Achte bei der Verwendung von dem Maulkorb bei deinem Hund, diesen immer nur so kurz wie möglich zu verwenden.

Gerade an warmen Sommertagen kann es durch den austretenden und gestauten Atem in dem Maulkorb für deinen Hund schnell unangenehm und sogar lebensgefährlich werden. Die Zeit während des Hundetrainings eignet sich am besten, um den Hund an den Maulkorb zu gewöhnen.

Hund an Maulkorb gewöhnen Anleitung

  • Stelle sicher, dass du besondere Leckereien für deinen Hund bereitgelegt hast.
  • Lasse deinen Hund vor dich hinsetzen, während du auf einem sitzt.
  • Hole nun den Hundemaulkorb hervor und zeige sie deinem Vierbeiner.
  • Reiche deinem Hund gleich danach eine der besonderen Köstlichkeiten.
  • Wenn der Hund fertig gefressen hat, nimmst du den Maulkorb vor seinem Kopf weg und versteckst ihn hinter deinem Rücken.
  • Wichtig ist nun kein Leckerli zu geben.
  • Hole nun wieder den Hundemaulkorb hervor und gebe deinem Wuffi eine Leckerei.
  • Mache dieses Spiel so lange, bis dein Hund nach der Belohnung sucht, sobald er den Maulkorb erblickt. Dein Ziel muss es sein, den Hundemaulkorb in den Augen deines Wuffis, so attraktiv wie nur eben möglich zu machen.
  • Im nächsten Schritt platzierst du ein paar Leckereien im Maulkorb
  • Lasse deinen Hund dann die Leckereien aus ihm fressen.
  • Wiederhole diesen Schritt, indem du wieder Leckere Sachen in dem Maulkorb platzierst.
  • Sage einen passenden Befehl wie beispielsweise Korb, um deinen Hund gleichzeitig an ein akustisches Signal zu gewöhnen.
  • Achte darauf, dass du im weiteren Verlauf den Maulkorb immer mehr über die Hundeschnauze stülpst, bevor er die Leckerli als dem selbigen auflecken darf. Versuche am besten deinen Hund von alleine dazu zu bringen, dass er die Schnauze in den Maulkorb steckt.
  • Mache dies so lange, bis dein Wuffi beim ertönen des Befehls seine Schnauze in den Maulkorb für Hunde steckt.

Teile uns doch gerne deinen Kommentar zum Thema mit Hundefreund.

Wau Wau ich bin schlau

Schreibe einen Kommentar