Egal, ob dein Hund ausgewachsen oder noch ein Welpe ist. Alle Altersgruppen von Hunden, kommen oft für Würmer und Parasiten als Wirt infrage. Wer kennt es nicht, dein Hund möchte bei seinem Gassigang alles ablecken, erschnüffeln oder in sein Maul nehmen. So kann es vorkommen, dass dein Hund mit Kot, Müll oder anderen, für seine Gesundheit gefährlichen Dingen, in Berührung kommt. Dass dein neugieriger Wuffi so schnell Schädlinge aufnehmen kann, ist also die logische Konsequenz von diesem Verhalten.

Dein Hund kann sich auch an anderen Hunden durch Abschlecken, Beschnüffeln oder beim Körperkontakt, der beim gemeinsamen Spielen entsteht, anstecken. Aber nicht nur dein Hund kann von dem Wurmbefall betroffen sein, sondern auch du als Mensch. Oft ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich ein Hund mit Würmern oder anderen lästigen Parasiten infiziert. Leidet dein Vierbeiner an Erbrechen oder Durchfall? Dann ist dies wie weitere Symptome ein starkes Indiz auf einen Hund Wurmbefall.

Wurmbefall beim Hund: Symptome

  • Husten
  • Lecken oder kauen unterhalb des Schwanzes
  • Kurzatmigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Erbrechen
  • Durchfall

Um den Befall bestmöglich mit einer Hunde Wurmkur behandeln zu können, muss zunächst der Wohnort des Wurms in dem Körper deines Hundes ausfindig gemacht werden. Auch ist es sehr wichtig die Wurmart zu bestimmen, die deinen Hund befallen hat. Um die Symptome deines Hundes richtig zu deuten und die richtigen Maßnahmen zu bestimmen, muss ein Tierarzt aufgesucht werden.

 

Die Wurmart beim Hund diagnostizieren

Band-, Peitschen-, Spül- und Hakenwürmer nutzen den Darm als ihren Lebensraum. Daraufhin wird dein Tierarzt eher zuerst den Hundedarm analysieren. Die jährliche Routineuntersuchung kann auch sehr gut für die Kontrolle auf Wurmbefall beim Hund genutzt werden. Ganz egal, ob es sich um einen Verdacht auf Würmer oder lediglich um eine Routineuntersuchung handelt, meistens wird die Untersuchung aufgrund einer Stuhlprobe von deinem Haustier erfolgen. Da du deinem Hund schlecht beibringen kannst, dass er gerade in der Zeit der Sprechstunde ein Häufchen macht, solltest du am besten einen Teil des Hundekots in eine saubere Tüte aus Plastik stecken, diese verschließen und zu dem Termin beim Tierarzt, mitbringen.

Notfalls kann der Tierarzt auch während der Hundesprechstunde die nötige Probe bei deinem Wuffi entnehmen. Dank eines Mikroskops, wird dann der Kot auf Wurmeier oder Wurmbefall kontrolliert. Im gleichen Zuge kann dann die Wurmart bestimmt werden. Anhand einer Blutuntersuchung kann dein Hund auf Herzwürmer untersucht werden. Diese meterlangen Hundewürmer, leben in den Blutgefäßen, Lungen und Herzen der Hunde. Die Würmer werden durch Stechmücken verbreitet, die zuerst einen infizierten Hund stechen und dann durch Stechen eines anderen Hundes, diesen mit den Wurmeiern infizieren. Herzwürmer können bei Hunden, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt werden, zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen und sogar zum Tod führen.

 

Die Wurmkur Hund

Je schneller du deinem Hund den Tierarztbesuch und die damit verbundene Wurmkur beim Hund ermöglichst, desto schneller wird dein Wauwau wieder ein glücklicher und gesunder Vierbeiner sein. Heutzutage gibt es viele Behandlungsmethoden, die sicher sind und deinen Hund entwurmen können. Der Tierarzt kann deinem Hund die nötige Medizin als Spritze oder direkt durch sein Maul verabreichen. Im Körper deines Hundes wird dann die verabreichte Medizin, den Wurmbefall abtöten. Die für den Hund als sicher geltenden Medikamente, können gegen eine Vielzahl von Würmern und Parasiten eingesetzt werden. Auch die Würmer, die im Darm deines Hundes leben, können so bestmöglich bekämpft werden. Bestimmt hast du als Hundefreund schon davon gehört, dass Welpen in einem Alter von zwei bis drei Wochen von einem Tierarzt entwurmt werden sollen.

Dies liegt daran, dass gerade Hundewelpen sehr oft von Würmern befallen sind. Da die lästigen Würmer durch die Milch der Hundemutter oder nur durch den nahen Kontakt mit ihr, auf den Welpen übertragen werden können, solltest du deinen Wochenalten Welpen lieber zu einem Tierarzt zur Wurmuntersuchung bringen. Aber auch schon vor der Geburt, kann der neugeborene Welpe von der trächtigen Hündin in der Gebärmutter, mit Würmern infiziert worden sein. Da die Würmer im Hundekörper auch oft Eier legen, ist es häufig nicht mit einer Medizindosis getan. Die erste verabreichte Medizin, wird die geschlüpften und erwachsenen Würmer abtöten.

Die noch nicht geschlüpften Würmer, müssen dann abermals, durch eine Dosis der Wurmkur Hund Medizin ein paar Wochen darauf, nachdem sie geschlüpft sind, bekämpft werden. Hakenwürmer sind dafür bekannt, dass sie Blut aus der Darmwand des befallenen Hundes ablassen. Um einer daraus folgenden, möglichen Anämie vorzubeugen, kann die Verabreichung durch eine durch den Tierarzt beaufsichtigte Blutinfusion, eine vorbeugende Maßnahme sein. Die Behandlungsmethode ist bei Hunden jeden Alters sehr ähnlich. Ein großer Unterschied ist jedoch, dass kleinere und jüngere Hunde, eine geringere Dosis der Wurmmedizin vom Tierarzt erhalten.

Wurmkur für Hunde bei dem Befall von Herzwürmern

Liegt ein Befall von Herzwürmern beim Hund vor, kann es für jeden Hundebesitzer teuer werden. Die Röntgenaufnahmen, Blutuntersuchungen und weiteren möglichen Tests, die der Tierarzt durchführt, sind jedoch notwendig, um den Infektionsgrad des Wurmbefalls bestimmen zu können. Kosten von 500 bis 1000 Euro sind somit nicht selten. Um dir die Wurmkur Hund genauer aufzuzeigen, haben wir dir diesen, übersichtlich aufgeführt:

  • Im ersten Schritt wird dein Hund entzündungshemmende Arzneimittel neben Antibiotikum und der eigentlichen Herzwurmprävention bekommen
  • Die darauffolgende Herzwurmbehandlung, sollte aufgrund des starken Medikaments, nur von einem sachkundigen Tierarzt verabreicht werden. Der richtige Zeitpunkt für diese Behandlung ist, einen Monat nach der ersten Behandlungssitzung
  • Deinem Hund werden dann in der Regel drei Spritzen der Dosis, innerhalb von zwei Monaten verabreicht
  • Nach den drei Spritzen sind die Herzwürmer, die im Blutkreislauf deines Hundes leben gestorben und in Stücke zerfallen
  • Da diese Wurmstücke den Blutfluss zur Lunge und zum Herzen des Hundes blockieren können, ist es wichtig deinen Wuffi einen weiteren Monat ruhig zu stellen.

Für deinen Wauwau gilt es, sich in der letzten Phase der Hunde Wurmkur nicht anzustrengen oder viel zu bewegen, da durch eine Anstrengung der Blutdruck erhöht wird und so das Blut im Blutkreislauf deines Hundes, stärker gepumpt wird. Trainierst du also deinen Hund in seiner eigentlichen Erholungsphase, ist eine Verstopfung im Blutkreislauf und ein daraus resultierender Tod des Hundes viel wahrscheinlicher. Bei deinem Tierarzt des Vertrauens wirst du nötige Tipps erhalten, um die Ruhigstellung deines Hundes bestmöglich zu gewährleisten. Um den Erfolg bezüglich der Entwurmung des Hundes zu kontrollieren, wird dein Tierarzt nach einem halben Jahr eine Blutuntersuchung bei deinem Wuffi durchführen.

Nun wird das Blut abermals auf das Vorkommen von Herzwürmern untersucht. Treten die Herzwürmer nach den sechs Monaten immer noch im Blut deines Hundes auf, bedarf es einer erneuten Wurmkur beim Hund. Ist die Hundeentwurmung erfolgreich abgeschlossen, solltest du deinen Hund mindestens jedes Jahr aufs Neue, auf Herzwürmer untersuchen lassen.

 

 

Würmer beim Hund erfolgreich vorbeugen

Um deinen Hund vor dem Befall von Würmern zu schützen, solltest du neben der jährlichen Routineuntersuchung auch vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Nicht umsonst heißt es, dass Vorbeugen die beste Medizin ist. Würmer werden durch Mücken, Flöhe und andere Schädlinge übertragen. Sorge also dafür, dass du deinen Hund bestmöglich vor diesen Schädlingen schützt. Halte also in erster Linie dein Haus und deinen Garten bestmöglich vor Schädlingen sauber. Da auch wir Menschen von dem Wurmbefall betroffen sein können, tust du also nicht nur deinem Wuffi, sondern auch dir selbst mit dieser Prävention einen Gefallen. Um dir mögliche Maßnahmen für das Vorbeugen von Würmern beim Hund aufzuzeigen, haben wir dir folgend eine Liste mit Anregungen zusammengestellt:

  • Welpen sollten zwei- bis viermal im Jahr auf einen Wurmbefall hin, durch einen Tierarzt untersucht werden
  • Wenn du einen ausgewachsenen Hund hast, solltest du diesen einmal im Jahr zu einer routinemäßigen Untersuchung auf Würmer, zum Tierart bringen
  • Um deinen Hund von Flöhen fernzuhalten, kannst du neben speziellen Flohhalsbändern und Medikamenten, Cremes kaufen, die auf die Haut deines Hundes aufgetragen werden können
  • Durch den Tierarzt, kannst du dir auch ein Rezept verschreiben lassen, welches der Vorbeugung auf den Befall von Herzwürmern dient
  • Die in der Hundebranche bekannte ProHeart Injektion kann ebenfalls eine geeignete Präventionsmaßnahme durch den Tierarzt sein
  • Achte darauf, dass du deinen Garten mindestens einmal in der Woche aufräumst und sauber hältst
  • Auch solltest du deinen Hund sauber halten und nach jedem Gassigang gründlich auf Flöhe untersuchen
  • Um auch dich zu schützen, solltest du deine Hände regelmäßig waschen. Vor allem, wenn sie mit dem Kot oder dem Fell des Hundes in Berührung gekommen sind
  • Um deine Kinder und dich zu schützen, sollte auch ein Ablecken des Hundes, von dem menschlichen Gesicht nicht zugelassen werden
  • Dass dich der Hund nicht mit Würmern und anderen Parasiten infizieren kann, sollte er in seinem eigenen Körbchen und nicht in deinem Bett schlafen

Hast du bereits mit der Entwurmung beim Hund Erfahrungen gemacht? Oder ein paar weitere Tipps zur Vorbeugung oder der Wurmkur beim Hund? Dann laden wir dich herzlich dazu ein, einen Kommentar unter unserem Beitrag zu hinterlassen.

WAU WAU ich bin schlau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.