Hundedurchfall ist eine sehr verbreitete Krankheit bei Hunden. Einer der Hauptursachen ist, dass dein Hund alles in den Mund nimmt, was er finden kann und als Spielzeug oder Futter ansieht. Besonders wenn der Durchfall beim Hund häufig auftritt, gilt es zwingend die Ursache zu finden.

Was musst du beim Hundedurchfall beachten?

Flüssiger Stuhlgang ist wie bei Menschen der Hauptindikator für Durchfall. Die folgenden Symptome können den Hundedurchfall zusätzlich begleiten:

  • Bauchschmerzen
  • Gewichtsverlust
  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Lethargie

Durchfall Hund: Die Hauptursachen

War dein Hund sonst immer gesund und leidet plötzlich unter Durchfall, dann kann es eine Ursache von einer Ernährungsumstellung sein. Auch wenn der Hund die letzte Zeit einem größeren Stress ausgesetzt war, kann dies den Durchfall hervorgerufen haben. Es kann aber auch eine parasitäre Infektion oder eine virale Infektion vorliegen. Chronische Durchfälle bei Hunden können durch Unverträglichkeiten auf Lebensmittel, andauernden Stresszustand und durch Allergien auf bestimmte Nahrungsmittel hervorgerufen werden. Aber auch die folgende Aufzählung von Parasiten, kann eine Ursache für chronische Hundedurchfälle sein:

  • Spulwürmer
  • Hakenwürmer
  • Peitschenwürmer
  • Giardia

Bakterieller Infektion, Reizdarmsyndrom und entzündliche Darmerkrankungen können auch von Krankheiten wie Leberversagen, Krebs und Herzerkrankungen verursacht werden. In diesen Fällen muss dann oft auf verschreibungspflichtige Medikamente für Hunde zurückgegriffen werden. Wenn dein Hund bereits an einer Krankheit leidet, solltest du dich auch an den Tierarzt wenden, um zielgerichtete Ratschläge zum Umgang mit Hundedurchfall erhalten zu können. Da ständiger Durchfall deinen Hund stark schwächt, solltest du besonders bei wässrigem oder häufig auftretendem flüssigen Stuhlgang ein Tierarzt aufgesucht werden.

Wenn der Stuhlgang teerig, dunkel oder Blut enthält, kann dies ein Indiz für eine schwerwiegende Erkrankung von dem Hund sein. Diese Diagnose wird durch träges und depressives Verhalten oder starkes Erbrechen des Hundes bestärkt. Wenn dein erwachsener Hund sonst einen gesunden Eindruck macht und der Hundedurchfall erst seit Kurzem auftritt, kannst du die Behandlung erst zuhause durchführen. Ist dein Hund noch nicht ausgewachsen, würde ich an deiner Stelle lieber den Tierarzt aufsuchen.

Sofortige Behandlung von Hundedurchfall

Diese Behandlungsmethode ist bei Hunden anwendbar, die lediglich an Durchfall leiden. Da der Hund durch den flüssigen Stuhlgang sehr viel Wasser verliert, stelle sicher, dass ihm viel sauberes Wasser zur Verfügung steht, um einem Austrocknen des Hundes vorzubeugen. Beobachte deinen Hund und prüfe, ob er genug Wasser trinkt, falls er dies nicht tut, stelle ihm eine Schüssel mit Wasser und etwas verdünntem Rinder- oder Hühnerfutter hin.

Was füttern, wenn der Hund Durchfall hat?

Wichtig ist, dem Hund kleine Mahlzeiten zu reichen. Am besten du fütterst deinen Hund mit weißen Reis in Verbindung mit weißem gekochten Fleischhuhn. Um den Darm nicht zu überlasten, solltest du darauf achten, dass das Huhn keine Haut oder Knochen hat. Schlägt dieser Ernährungstipp bei Hundedurchfall in 24 Stunden nicht an, oder verschlechtert sich sein Zustand, kontaktiere umgehend den Tierarzt.

 

Behandlung bei Hundedurchfall und Übergeben

Leidet dein Hund gerade unter Durchfall und hat sich auch ein- oder zweimal übergeben? Dann gebe ihm die nächsten 12 Stunden kein Fressen. Auch hier musst du dem Hund ständig sauberes Wasser zur Verfügung stellen. Wenn der Hund zu sehr geschwächt ist, kannst du auch mit Futter verdünntes Wasser bereitstellen. Hat dein Hund die Letzen sechs Stunden nicht erbrochen, stelle ihm eine Schüssel mit einer kleinen Menge gekochtem weißen Reis und gekochtes weißes Fleischhuhn, ohne Knochen und Haut bereit. Hat dein Hund nach dem Fressen die Letzen zwei Stunden nicht erbrochen, gebe ihm nochmals eine kleine Portion mit gekochtem Reis und Huhn.

Diese Fütterungsmethode solltest du nun fortsetzen und schrittweise die Menge des Futters erhöhen. Gleichzeitig gilt es die Zeit zwischen den Hundemalzeiten zu verlängern. Wenn sich der Zustand deines Vierbeiners verschlechtert oder Durchfall anhält, solltest du den Tierarzt kontaktieren.

Durchfall Hund: Diagnose

Du kennst deinen Hund am besten und solltest abschätzen können, ob dein Hund zum Tierarzt muss. Im Zweifel gilt immer, lieber einmal zu oft zum Tierarzt zu gehen, als einmal zu wenig. Unabhängig von deiner Einschätzung solltest du in den folgenden Fällen den Tierarzt aufsuchen:

  • Der Hundedurchfall tritt häufig oder dauerhaft auf
  • Dein Hund ist lethargisch
  • Der Vierbeiner leidet nebenbei unter Bauchschmerzen
  • Dein Hund leidet zusätzlich unter einem Gewichtsverlust
  • Der Durchfall tritt in starkem Ausmaß auf
  • Dein Hund leidet neben dem flüssigen Stuhlgang unter häufigem Erbrechen

Die Untersuchung beim Tierarzt kann je nach Symptome unterschiedlich ablaufen. So kann dein Hund mit einem Ultraschall- oder Röntgengerät untersucht werden. Auch eine Probe des Stuhlgangs kann zu einem Labor geschickt und analysiert werden. Explorative Operationen oder eine Endoskopie sind ebenso gängige Methoden bei der Durchfall Hund Untersuchung.

 

Durchfall Hund: Vorbeugen

Du hast mehrere Möglichkeiten, einen Hundedurchfall vorzubeugen. Wichtig ist jedoch nicht plötzlich die Ernährung deines Hundes von einem auf den anderen Tag umzustellen. Gebe deinem Hund keine Abfälle, die beim Essenstisch anfallen. Prüfe, ob dein Hund auf dem laufenden Stand ist, was die Entwurmung und Impfung angeht. Ein Hundeknochen aus festem Gummi oder ein alternatives Kauspielzeug, sollte dem echten Hundeknochen vorgezogen werden. Dein Hund sollte nicht mit kleinem Hundespielzeug spielen, welches er leicht verschlucken kann.

Was füttern, wenn der Hund Durchfall hat?

Eine unabdingbare Grundnahrung für deinen Hund ist gekochtes Fleisch. Welche weiteren Lebensmittel dein Hund fressen kann, wenn er unter Durchfall leidet, erfährst du in dem Abschnitt.

Konservierter Kürbis

Eine wirksame Behandlung gegen Hundedurchfall kann Konservierter Kürbis bieten. Der Grund hierfür ist, dass Kürbis sehr reich an löslichen Ballaststoffen ist. Zudem ist der konservierte Kürbis reich an Eisen, Kalium und Vitaminen wie A, E und C.

Hüttenkäse

Im Hüttenkäse sind viele lebende Bakterien, welche einem, mit Durchfall betroffenen Hund helfen können, indem sie die Verdauung regulieren.

Reiswasser

Wenn du hochwertigen weißen Reis in siedenden Wasser kochst, entsteht Reiswasser, welches sehr gut dem Hund als Hilfsmittel gegen Durchfall gereicht werden kann.

Joghurt

Wenn dein Hund Milchprodukte verträgt, kannst du ihm Naturjoghurt gegen den Durchfall bereitstellen. Wie auch der Hüttenkäse sind im Joghurt viele Bakterien enthalten, die dem Durchfall entgegenwirken können.

Fenchel

Fenchel und andere Kräuter können bei deinem Hund bei Magenverstimmung eingesetzt werden und können helfen und die Verdauung erfolgreich zu regulieren.

Protein

Gerade wenn dein Hund unter Durchfall leidet, gehen ihm wichtige Nährstoffe verloren, welche durch die Verabreichung von Protein in Form von Eiern, oder wie bereits angesprochenem gekochtem Hühnchen ohne Haut, dem Hund helfen gegen den Durchfall anzukommen. Wichtig ist, bei der Zubereitung keine Butter oder Öl zu verwenden. Da jeder Hund wie wir Menschen unterschiedlich mit den verschiedenen Lebensmitteln aufgrund von Unverträglichkeiten und Allergien klarkommt, bist alleine du in der Pflicht das passende Gegenmittel für den Hundedurchfall zu finden. Wenn du deinen Hund noch nicht so lange besitzt und somit noch nicht gut genug kennst, suche lieber einen Tierarzt auf. Denn wenn der Hund etwas frisst, was er nicht verträgt, verschlechtert sich der Durchfall nur noch weiter.

 

Die Durchfall Hund Hausmittel

Ein bewährtes Hausmittel gegen Hundedurchfall ist purer Kürbis, da er viele Ballaststoffe besitzt und so den Magen aufräumt. Du kannst auch den Kürbis aus der Dose verwenden und ihn mit Wasser in eine Eiswürfelschale geben. Die Eiswürfel sind dann ein gefundenes Fressen für deinen Hund, gerade an heißen Sommertagen. Wichtig ist hierbei 100 Prozent reinen Kürbis, ohne zusätzliche Stoffe zu verwenden.

Die richtige Medizin beim Hundedurchfall

Für Menschen gibt es viele rezeptfreie Durchfallmedikamente wie beispielsweise Loperamid (Imodium), die wie bei dir deinem Hund im Kampf den Durchfall zu besiegen helfen können.

Was sind Giardien Hund?

Der Giardia ist ein Parasit, der bei Hunden den Magen-Darm-Trakt infizieren und Durchfall, Gewichtsverlust, Lethargie und Erbrechen verursachen kann. Auch wenn es bei deinem Hund keinerlei Anzeichen gibt, kann er von dem Parasiten Giardia befallen sein. Die in Deutschland weitverbreitete Infektion kann im Gegensatz zu anderen infektiösen Organismen zu fast jeder Jahreszeit vorkommen. So sind Giardien besonders gut gegen Feuchtigkeit und Kälte resistent. Zu einer Infektion mit dem Parasiten kommt es meistens, wenn der und in Kontakt mit Kot kontaminiertes Trinkwasser kommt. Der über den Stuhlgang weitergegebene Parasit Giardia, infiziert im weiteren Verlauf den Dünndarm und ist durch mikroskopische Zysten im Kot auszumachen.

Wenn diese Zysten dann wiederum von anderen Tieren oder Menschen aufgenommen, wiederholt sich das Spiel aufs Neue und es kommt zum Durchfall. Wer denkt, dass die Giardia-Zysten nur ein paar Tage überlegen liegt falsch, da sie noch über mehrere Monate überleben können. Aufgrund dieses gefährlichen Parasiten solltest du den Kot deines Hundes mindesten einmal im Jahr beim Tierarzt auf Giardia und andere Magen-Darm-Parasiten kontrollieren lassen. Wenn dein Hund unter Syndromen wie Durchfall oder Erbrechen leidet, ist dies ein Indiz für Giardia. Somit solltest du deinen Hund beim Tierarzt auf Magen-Darm-Parasiten untersuchen lassen. Gerade wenn du einen neuen Hund hast, solltest du ihn zum Beginn euer langen Freundschaft auf Parasiten kontrollieren lassen, besonders wenn der Hund aus einem Zwinger oder Vergleichbarem kommt.

 

Wie Hund auf Giardia testen?

Giardia ist ein schwer fassbarer Parasit, darum gibt es keinen perfekten Test für Giardia. Wenn du den Kot deines Hundes auf die angesprochenen Zysten kontrollieren lässt, musst du wissen, dass diese nur zeitweise aus dem Magen-Darm-Trakt des infizierten Hundes ausgeschieden werden. Somit hat eine einzelne Stuhlprobe nur eine 70-prozentige Chance die Infektion zu erkennen. Um die fehlenden 30 Prozent bestmöglich auszuschließen, solltest du daher mindestens drei Stuhlproben in fünf aufeinanderfolgenden Tagen ansetzen. So ist es möglich, die Nachweiswahrscheinlichkeit auf über 90 Prozent zu erhöhen. Mit dem Giardia-ELISA Test, kannst du die Stuhlprobe mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent überprüfen lassen.

Giardia Hund behandeln

Wird bei deinem Vierbeiner der Parasit Giardia diagnostiziert, verschreibt der Tierarzt deinem Hund ein Medikament. Nach zwei Wochen wird dann von dem Tierarzt eine Probe vom Kot des Hundes entnommen und kontrolliert, ob der Parasit erfolgreich beseitigt wurde. Um die Möglichkeit von äußerlichen noch vorhandenen Giardia Zysten zu minimieren, solltest du deinen Hund mit wasserdichten Handschuhen bekleidet gründlich in der Badewanne oder einem vergleichbaren Behältnis waschen. Konzentriere dich beim Waschen besonders auf den hinteren Bereich deines Hundes. Nachdem der Anus gereinigt wurde, darfst du nicht mehr mit dem Tuch den anderen Teil des Hundes nicht berühren, da er sonst wieder mit den Zysten kontaminiert werden kann. Auch das Spielzeug des Hundes, solltest du einer gründlichen Reinigung in der Geschirrspülmaschine bei heißen Temperaturen oder in kochendem Wasser. Auch harte Oberflächen in deinem Zuhause können mit den Zysten kontaminiert sein, solltest du sie ebenfalls gründlich mit Wasser und Haushaltsreiniger desinfizieren. Da der Hund auch mit deinem Teppich und Polstern in Berührung gekommen sein kann, solltest du diese auch unter Einsatz von Dampf reinigen und anschließend trocknen lassen.

 

Was tun, wenn der Welpe Durchfall hat?

Bei der Behandlung eines Welpen ist immer Vorsicht geboten. Wenn dein Welpe an einem milden Durchfall leidet, kann dieser durch eine Ernährungsumstellung oder Stress verursacht worden sein. Oft kann diese Art des Durchfalls durch die richtige Ernährung wieder eingedämmt werden. Gerade wenn es sich bei deinem vierbeinigen kleinen Freund um einen Welpen handelt, ist es immer eine gute Idee, einen Tierarzt aufzusuchen. Da dein Welpe durch den Durchfall viel Flüssigkeit verliert, sorge auf jeden Fall dafür, dass er dauerhaft frisches Wasser zur Verfügung hat und dieses es auch trinkt. Wenn du den Tierarzt mit deinem kranken Welpen aufgesucht hast und eine virale oder bakterielle Infektion diagnostiziert wurde, kann es sein, dass dein Haustier in eine dauerhaft überwachte tierische Klinik muss.

Der Tierarzt kann dann während des Aufenthaltes des Welpen intravenöse Flüssigkeiten für die Flüssigkeitsversorgung oder Antibiotika gegen primäre und sekundäre bakterielle Infektionen verabreichen. Hat dein Welpe etwas gefressen, was den Durchfall verursacht hat, ist es am besten auf eine milde Ernährung umzusteigen, bis sich der Darm des Hundes wieder beruhigt hat. Da du nie sicher sagen kannst, was der Welpe gefressen hat, solltest du immer einen Tierarzt aufsuchen. Denn wenn dein Hund etwas Giftiges gefressen hat, ist die Hilfe vom Tierarzt unausweichlich. Liegt bei deinem Welpen ein Parasitenbefall vor, ist es wichtig, zu klären wie schwer die Infektion ist und um welche Art Parasiten es sich handelt. Erst nach dieser Klärung ist eine zielgerichtete Behandlung des Durchfalls bei dem Welpen möglich.

 

Durchfall bei Welpen vorbeugen

Du solltest vorab wissen, dass die meisten Durchfälle bei Welpen im Vorfeld vermieden werden können. Lese hierzu unsere Tipps, dass dein Welpe keinen Durchfall bekommt:

  • Den Welpen langsam auf eine neue Diät umstellen
  • Befindet sich der Welpe mit anderen Hunden im Zwinger, sorge dafür, dass die Einrichtung sauber ist und bleibt. Du kannst auch
  • Desinfektionsmittel verwenden
  • Prüfe ob und wann du deinen Welpen impfen musst, und halte ihn von nicht geimpften Hunden fern
  • Stelle sicher, dass dein Welpe keinen Müll versehentlich verschlucken kann, und beaufsichtige ihn bestmöglich
  • Beobachte den Stuhlgang von dem Welpen
  • Spreche mit dem Tierarzt über mögliche Vorbeugungsmaßnahmen gegen Parasiten

Hinweis: Dieser Ratgeberartikel ist kein Ersatz für die tierärztliche Versorgung. Leidet dein Welpe an Durchfall? Dann rufe einen Tierarzt an!

Wie viele Kohletabletten kann ich meinem Hund geben?

Die Aktivkohle wird bei Hundefreunden aufgrund ihrer wirksamen Absorption gerne verwendet. Doch Vorsicht! Vor allem bei falscher Anwendung können bei deinem Hund wichtige Nährstoffe absorbiert werden. Allgemein wird ein halber Esslöffel Aktivkohle, also fünf Gramm pro 10 Pfund empfohlen. Bevor du deinem Hund eine Dosis Aktivkohle verabreichst, solltest du unbedingt mit einem Tierarzt Rücksprache halten.

Blutiger durchfall Hund

Wenn dir beim Aufräumen der Hinterlassenschaft deines Hundes der blutiger Durchfall von deinem Hund aufgefallen ist, solltest du unverzüglich handeln. Der blutige Hundedurchfall kann entweder chronisch oder vorübergehend sein. Blutiger Stuhlgang bei einem Hund ist definitiv nicht normal, du liegst also richtig mit der Vermutung, dass die Farbe des Stuhlgangs etwas über die Ursache der Erkrankung aussagen kann. Welche Ursachen blutiger Hundedurchfall haben kann erfährst du in unserem folgenden Abschnitt.

 

Ursachen blutiger Durchfall Hund?

Es ist richtig, dass du dir sorgen um deinen Hund machst, da ein schwerwiegender Grund vorliegen kann, wenn dein Hund blutigen Durchfall hat. Als Hämatochezie bezeichnet man den Stuhlgang, wenn er hellrotes Blut enthält. In diesem Fall liegt die Ursache der Blutung im unteren Verdauungstrakt. Wenn das Blut sehr dunkel manchmal schon schwarz ist, wird es als Melena bezeichnet. Die Ursache dieser Blutung liegt hingegen im oberen Bereich des Verdauungstraktes. Dass das Blut hier so dunkel ist, liegt daran, dass es den Verdauungstrakt länger durchläuft, bevor es ausgeschieden wird.

Für die innere Blutung im Darm des Hundes, kann es mehrere Ursachen geben. So können stressbedingte Entzündungen im Darm auch Stresskolitis genannt, ein Auslöser für den blutigen Durchfall beim Hund sein. Auch die bereits angesprochenen Protozoen wie Hakenwürmer und Giardia können einen blutigen Hundedurchfall verursachen. Aber auch Darmparasiten in Form von verschiedenen Bandwürmern, können die Ursache für blutigen Durchfall beim Hund sein.

Der Grund hierfür ist, dass die Parasiten die Darmwand des Hundes reizen, wenn sie sich ihre Nahrung zuführen. Zudem können bakterielle und virale Infektionen wie beispielsweise Parvovirus, E. Coli und Salmonellen blutige Hunde Durchfälle hervorrufen. Wurde dein Hund neulich im Verdauungstrakt operiert, kann die Ursache für die Blutung im Laufe der Operation verursacht worden sein. Es kann aber auch eine Verletzung im Darm vorliegen, die beispielsweise durch einen spitzen und scharfen verschluckten Gegenstand entstanden ist. Wenn eine Darmentzündung vorliegt, kann dies ebenso ein Grund für den blutigen Hundedurchfall sein.

Hat dein Hund etwas Giftiges gefressen, oder liegt ein Effekt vor, kann es im Verdauungstrakt und im weiteren Körper des Hundes zu Blutungen kommen. Auch der Anus des Hundes kann die Ursache für den blutigen Stuhlgang liefern. Prüfe also, ob die Analdrüse des Hundes entzündet oder infiziert sind. Beobachte deinen Hund, wenn er in dem Hundeklo oder im freien sein Geschäft verrichtet. Strengt sich dein Hund stark an, können die Blutgefäße, welche sich im Bereich des Rektums befinden aufplatzen und somit die Ursache der blutigen Hundehaufen sein.

 

Blutiger Durchfall beim Hund kann auch eine Begleiterscheinung von Krebs sein

Hast du deinem Hund etwas zu fressen gegeben, dass er nicht gewohnt war? Dann kann dies eine Entzündung oder Reizung des Darms und den blutigen Durchfall geführt haben. Auch Darm- und Magengeschwüre, können einen blutigen Stuhlgang beim Hund hervorrufen. Auch wenn den Hund etwas nicht Verdauliches verschluckt hat, kann dies Verletzungen im Darmtrakt verursachen. Wenn dein Hund in der letzten Zeit Medikamente verabreicht bekommen hat, kann der Grund für den blutigen Durchfall an den Nebenwirkungen liegen. Die Bauchspeicheldrüse spielt eine wichtige Rolle während des Verdauungsprozesses. Ist das Organ entzündet, kann hier die Ursache des bluthaltigen Durchfalls beim Hund liegen. Ist die Leber deines Hundes schwer erkrank und funktioniert nicht mehr richtig, kann dies einen blutigen Hundedurchfall hervorrufen. Auch eine Erkrankung oder ein Versagen der Nieren, kann der Grundstein für das Blut im Stuhlgang des Hundes sein. Eine endokrine und bekannte Erkrankung ist die Addison-Krankheit, welche die Nebenniere befällt. Wenn dein Hund unter einer Blutgerinnungsstörung leidet, kann hier die Ursache für den Durchfall Hund blutig liegen.

Wie funktioniert die Verdauung bei einem Hund?

Die Verdauung bei einem Hund läuft signifikant anders ab als bei uns Menschen. Bei uns Menschen beginnt der Verdauung und Zersetzungsprozess bereits im Mund beim Kauen und durch das Enzym Amylase. Wenn du deinen Hund beim Fressen beobachtest, stellst du fest, dass er mit seinem großen Maul das Fleisch und Futter richtig zerreißen und in kleine Stücken zerteilen kann.

Anders als beim Menschen sind die Speichelenzyme des Hundes auf die Abtötung von Bakterien ausgelegt. Dadurch kann ein Hund auch vieles fressen, was uns Menschen nicht gut bekommen würde. Nachdem die Nahrung den schnellen Weg durch die Speiseröhre zurückgelegt hat, landet sie im Magen, wo sie dann verdaut wird. Da die Magensäure circa dreimal so stark wie die von uns Menschen ist, sind Hunde in der Lage, Nahrungsmittel zu verdauen, bei der wir Menschen Probleme bekommen würden. In der Regel durchläuft die aufgenommene Nahrung des Hundes den Dick- und Dünndarm in weniger als zehn Stunden und wird dann in Form von Stuhlgang ausgeschieden.

 

Was sagt die Farbe des Hunde Durchfalls über den Gesundheitszustand aus?

Die Farbe und Konsistenz verrät, wie es deinem Hund gerade geht und geben wichtige Hinweise, die zu dem Problem und der Ursache der Erkrankung führen können. Die sichtbaren Informationen im Hundekot, können auch einem Tierarzt Aufschluss über die Erkrankung deines Hundes geben. Jeder Hundebesitzer kennt den perfekten Hundekot, der wenn man ihn beschreiben soll, scheitelartig geformt, kompakt und im schönen schokoladenbraun erstrahlt. Hundefreunde meinten zu mir, dass er sich, wenn man ihn durch die Schutztüte drückt, wie ein Keks Teig anfühlen würde.

Wenn der Hundekot von der Konsistenz her eher wässrig, schleimig, blutig oder puddingartig ist, möchte dir der Hund mitteilen, dass es ihm nicht gut geht. Kommen wir nun zu der Farbe des Hundekots. Hat der Stuhlgang des Hundes eine graue, orange oder grüne Farbe, spricht dies dafür, dass dein Hund ein Problem mit Organen wie beispielsweise der Gallenblase, Bauchspeicheldrüse oder Leber hat. Ist die Farbe des Kots sehr dunkel, teerig und geht fast ins Schwarz, kann dies auf innere Blutungen des Hundes hinweisen. Wenn dies der Fall ist, suche bitte unbedingt einen Tierarzt deines Vertrauens auf.

Siehst du im Hundekot kleine reisähnliche Substanzen, kann dies ein Hinweis auf einen Bandwurmbefall sein. Wenn ein Geldstück oder Schmuck wieder im Stuhlgang des Hundes wiederauftaucht, weißt du, dass es niemand gestohlen hat. Hier trifft die Ausrede, dass es dir Hund gefressen hat also voll und ganz zu, wobei man die Hausaufgaben wohl nicht mehr so einfach auswendig machen könnte.

WAU WAU ich bin schlau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.