Um deinen Hund vor starken Zahnschmerzen zu bewahren, ist es sehr wichtig sein Zahnfleisch und Zähne in einem gesunden Zustand zu halten. Es wird deinem Vierbeiner so wie dir gehen, wenn du Schmerzen im Mund hast. Sein Gesundheitszustand wird sich natürlich auch auf seine Psyche und seine Laune auswirken. Mache darum nicht denselben Fehler wie viele andere Hundebesitzer, und erkenne nicht die ersten Anzeichen für einen ungesunden Mundbereich. Riecht dein Hund sehr unangenehm aus seinem Maul, kann dies ein Anzeichen für Parodontitis sein. Gerade, wenn dies in Verbindung mit blutendem Zahnfleisch auftritt.

Hunde Zahnpflege ist sehr wichtig

Die Gesundheit deines Hundes ist nicht nur aufgrund seines Lachens wichtig oder zu dem Beeindrucken eines Diebes durch Zähnefletschen, nein! Die Gesundheit des Mundraums spielt auch für den allgemeinen Gesundheitszustand eine sehr wichtige Rolle. Wenn dein Hund keine gesunden Zähne hat, wird es ihn auch stark bei dem Kauen seiner Nahrung behindern und eine Qual sein. Umso früher du als Hundebesitzer auf gute Zahngewohnheiten bei deinem Vierbeiner achtest, umso mehr wird sich dies für deinen Hund, seine Lebensqualität und deinen Geldbeutel auszahlen. In Wirklichkeit wird die Zahnpflege bei den Haltern von Hunden aber eher vernachlässigt. Dass du es anders machen willst, zeigt, dass du auf diesem Ratgeber für die richtige Zahnpflege für den Hund gelandet bist.1

 

Zahnstein beim Hund natürlich entfernen und vermeiden

Wir Menschen verwenden heutzutage häufig eine elektrische Zahnbürste für die Reinigung unserer Zähne. Wie Menschen sind diese rotierenden Bürsten auch für den Hund eine gute Möglichkeit, um der Bildung von Zahnstein entgegenzuwirken. Beim Fressen des Hundes wird Plaque gebildet, welche sich in Verbindung mit verkalkten Bestandteilen zu dem bekannten Zahnstein entwickelt. 2

    • Der Zahnstein, kann auch mit einem speziellen Zahngel entfernt werden.
    • Durch einen Tierarzt kann unter Narkose eine professionell durchgeführte Abreibung des Zahnsteins erfolgen.
    • Es gibt Snacks für Hunde, die naturbelassen sind und den Zahnstein durch Kauen entfernen.
    • Eine Reinigung von Hand mit einem Zahnfleischentferner.
    • Kaufe deinem Vierbeiner ein Zahnpflegespielzeug zum Kauen.

Zahnfleischentzündung Hund

Der Zahnstein ist nicht nur ein Spielplatz für Bakterien, sondern auch ein Hauptverursacher von gereiztem und blutigen Zahnfleisch. Um genauer zu sein, wird durch ein Nichtbehandeln dieser Anzeichen die Gesundheitssituation noch weiter verschärft, indem sich sogenannte Taschen gefüllt mit schädlichen Bakterien bilden. Auch zieht sich das entzündete Zahnfleisch von den Zähnen zurück und macht diese instabiler. Bei weiterer Ignorierung des Gesundheitszustands des Hundes durch den Halter kann es sich noch weiter verschlimmern und so sogar die Zahnwurzeln der Hundezähne in Verbindung mit starkem Bluten freigelegt werden. Wenn dann die Bakterien aus den Entzündungen in den Blutkreislauf deines Hundes gelangen, kann dies zu Nieren- und Leberschäden des Hundes führen. Um dieses beschriebene ekelhafte und schmerzerfüllte Horrorszenario für den Hund vermeiden zu können, ist es wichtig, auf die Warnzeichen zu achten. Machst du es richtig, kannst du es leicht vermeiden, dass dein Hund jemals in diese Situation kommt. 3

 

Zahnpflege Hund – auf die Warnzeichen der Mundhygiene achten

Wenn du weißt, auf welche Anzeichen du achten musst, ist es leicht. Um dir übersichtlich aufzuzeigen, auf welche Alarmsignale du bei deinem Hund achten solltest, haben wir dir gerne eine Liste mit Anzeichen für Zahnfleisch- und Zahnprobleme wie folgt aufgeführt:

  • Entzündetes, blutendes und zurückgezogenes Zahnfleisch
  • Probleme beim Kauen
  • Schlechter Atem
  • Die Zähne des Hundes haben braune oder gelbe Ablagerungen
  • Appetitverlust
  • Der Hund ist im Mundbereich empfindlich
  • Hundepfoten im Gesicht oder am Maul
  • Fehlende oder lose Zähne

Hund Zähne putzen – mache es richtig

Um dem Hund an das Bürsten seiner Zähne zu gewöhnen, solltest du die für den Hund gewöhnungsbedürftige Maßnahme mit der positiven Vergabe von Leckereien verbinden. Vergesse nie nebenbei auch mit lobenden Worten zu hantieren, so kann euch die Zahnpflege sogar als Bindungserlebnis dienen. Um dir aufzuzeigen, wie du die Zähne von deinem Hund richtig bürsten solltest, haben wir dir eine übersichtliche Anleitung erstellt:

1. Zu Beginn nehme einen weichen Mulltupfer und reibe die Zähne deines Hundes damit. Wickel die Gaze um deine Finger, um sie beim Reiben im Mund des Vierbeiners abzusichern. So wird dein Hund an das Bürsten gewöhnt.

2. Arbeite dich bei der Verwendung des Zahnputzgeräts bis zu einer handelsüblichen Haustierzahnbürste vor. Wenn du auf der Suche nach einer speziell entwickelten Zahnbürste für Hunde und Zahnpasten bist, kannst du diese zum einen im Internet bestellen oder bei deinem Ladengeschäft für Tierzubehör in deiner Stadt erstehen.

3. Der besonders kritische Bereich im Mundraum des Hundes ist der Zahnfleischsaum also da, wo das Zahnfleisch auf die Zähne trifft.

4. Bürste jede Seite des Mundes einige Male pro Woche, mit einer Dauer von 30 Sekunden.

Den Tierarzt bei Zahnproblemen einschalten

Um die Zahngesundheit des Hundes im Blick zu halten, ist auch das Einschalten deines Tierarztes eine wichtige Maßnahme. So kann dir der Tierarzt nicht nur helfen, wenn ein schwerwiegender zahnärztlicher Notfall vorliegt, sondern auch, wenn es um die richtige Zahnpflege deines Hundes geht. So solltest du bei der jährlichen Kontrolluntersuchung des Hundes auch nach seinen Zähnen schauen lassen. Es kann sogar mit einer Anästhesie bei dem Hund eine Prophylaxe (Reinigungsverfahren der Zähne) durchgeführt werden. Bei schlimmeren Zahnproblemen liegt es an deinem Tierarzt, welche Behandlung für deinen Hund die Richtige ist. Auch eine Zahnextraktion ist keine seltene Behandlungsmethode, wenn die Zahngesundheit des Hundes stark vernachlässigt wurde. Der Tierarzt kann dir auch in dem Fall helfen, wenn dein Hund die Zahnbürste nicht verträgt. Frage ihn in diesem Fall nach anderen Möglichkeiten, die Plaquebildung zu vermeiden.

Hunde Zahnpflege – auf Trockenfutter umsteigen

Es gibt heutzutage sehr viel Hundefutter und auch Spielzeug, das für die Förderung der Zahngesundheit für deinen Vierbeiner entwickelt wurde. Zwar ist das Trockenfutter weniger effektiv als das Putzen der Zähne, kann aber in Ausnahmefällen in der Lage sein, das Zahnfleisch und die Zähne deines Hundes gesund zu halten. Auch im Internet kannst du Trockenfutter, welches speziell für die Gesundheit der Zähne entwickelt wurde, bestellen. Achte hier immer auf die Kundenbewertungen und verlässliche Gütesiegel. Wenn es um die Beseitigung von Zahnstein mit Trockenfutter geht, können wir dir sagen, dass es hierzu noch keine Studien gibt die dies belegen.

Welche Maßnahmen ergreifst du bereits für die Zahngesundheit deines Hundes? Lasse es uns doch in einem Kommentar wissen.

WAU WAU ich bin schlau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.