Hunde sind nicht nur der beste Freund des Menschen, sondern haben wie wir, zur Geburt erst einmal überhaupt keine Zähne. In diesem Ratgeberartikel werden wir dir deine offenen Fragen zum Thema Zahnwechsel beim Hund beantworten. Egal ob es um den Zeitpunkt der ersten Milchzähne, die Anzahl der Beißerchen oder den eigentlichen Hund Zahnwechsel geht. Auch möchten wir dir mögliche Probleme aufzeigen, die bei dem Welpen Zahnwechsel auftreten können.

Die Milchzähne beim Hund

Hat dein Welpe die dritte Woche in seinem Leben hinter sich gelassen, ist es für die Milchzähne an der Zeit, im Maul deines Wuffis zu erscheinen. Das erste Gebiss des Welpen besteht jeweils am Unter- und Oberkiefer aus zwei Fangzähnen, sechs Schneidezähnen und ebenfalls sechs Backenzähnen. Bevor du nun deinen Taschenrechner herauskramst, möchten wir dir sagen, dass sich die addierte Summe aller Zähne auf 28 bezieht. Die Milchzähne sind dafür bekannt, dass sie gegenüber den späteren, bleibenden Zähnen, spitzer sind.

 

Der Zahnwechsel beim Hund

Wenn wir beim gleichen Nenner bleiben, erfolgt der Zeitpunkt für den Hund Zahnwechsel, nach den ersten 16 Wochen des Welpen. Natürlich erfolgt der Zahnwechsel beim Hund nicht innerhalb eines Tages, sondern kann sich über drei Monate ziehen. Wenn du einen Welpen einer kleinen Hunderasse hast, kann sich der Zahnwechsel sogar etwas länger ziehen, als bei Hunden einer großen Rasse. Wie bei und Menschen, fallen die Milchzähne durch die darunter durchbrechenden, bleibenden Zähne aus. Es ist sehr wahrscheinlich, dass du als Hundehalter den Wechsel der Zähne nur hin und wieder durch einen gefundenen Milchzahn mitbekommst. Die meisten ausfallenden Zähne, werden durch den Welpen verschluckt und in seinem Stuhlgang ausgeschieden. Die Anzahl der bleibenden Zähne im Maul des Hundes, beläuft sich auf eine Gesamtzahl von 42 Stück.

Zahnwechsel Hund: Mögliche Probleme

Gerade Welpen können oft neben Fieber, Durchfall und Wurmbefall auch an Zahnschmerzen leiden. Die Schmerzen im Maul, können durch mehrere Ursachen hervorgerufen werden. Die Ursache ist oft ein gemindertes Fressverhalten. Auch ein Anknabbern von Einrichtungsgegenständen, wie Möbel und anderen Dingen, kann Zahnschmerzen als Ursache haben. Bei manchen Welpen ist auch ein Eingriff durch einen Tierarzt nötig. Zum Beispiel wenn ein Milchzahn nicht auf natürliche Art und Weise ausfallen möchte. Wird hier das Problem von dir nicht richtig erkannt, kann es dazu kommen, dass nachkommende Zähne in eine falsche Position im Hundegebiss wachsen.

 

Unterstütze deinen Hund beim Zahnwechsel

Um die empfindlichen und wachsenden Zähne deines Welpen nicht zu gefährden, solltest du dafür sorgen, dass dein Vierbeiner in der Wachstumsphase seiner Zähne keinen Zugriff Zerrspielzeug hat. Durch die Verbindung mit den Schmerzen bei dem Gebrauch eines Apportierspielzeuges, während des Zahnwechsels, kann der Hund dies auch zukünftig mit seinen negativen Schmerzen in Verbindung bringen. Es gibt aber Naturkauartikel und andere Spielzeuge auf dem Markt, die speziell für den Zahnwechsel beim Welpen entwickelt wurden. Ein gefrorenes Hundeeis, kann deinem Hund auch als geeignetes und zugleich wohltuendes Kauspielzeug dienen. Beachte bei der Reichung eines fressbaren Spielzeuges aber darauf, dass der tägliche Nährstoff- und Energiebedarf deines Wuffis nicht zu hoch ist.

Lasse die Finger von Mitteln, die ein schnelleres Wachsen der Zähne versprechen. Eine erhöhte Energiezufuhr kann bei deinem Welpen ebenfalls zu einem schnelleren und fehlerhaften Zahnwachstum führen. Nutze die Gelegenheit, wenn dein Welpe mit dir kuschelt oder entspannt auf seinem Platz liegt, um sein Maul behutsam zu öffnen und eine Kontrolle der Zähne und des Gebisses durchzuführen. Um deinen Hund frühzeitig an diese Prozedur zu gewöhnen, solltest du mit dem Öffnen seines Mauls schon frühzeitig auf sehr behutsame Art und Weise beginnen.

 

Unser Fazit zum Hunde Zahnwechsel

Gerne haben wir dir alle wichtigen Aspekte übersichtlich zusammengefasst:

  • Ist dein Welpe älter, als drei Monate, beginnen die Milchzähne zu wachsen
  • Die Anzahl der Milchzähne beläuft sich auf 28
  • Nach ungefähr 16 Wochen nach der Geburt kommt es zum Zahnwechsel beim Hund
  • Die bleibenden Zähne, ersetzen die spitzen Milchzähne und belaufen sich auf 42 Stück
  • Um deinen Hund während des Zahnwechsels zu unterstützen, kannst du ihm Spielzeug oder Kauartikel für Welpen bereitstellen
  • Apportier- und Zerrspiele gilt es während der Zahnungsphase zu vermeiden
  • Vermeide eine Fehlstellung der Zähne, indem du eine regelmäßige Kontrolle durchführst
  • Kontaktiere bei Problemen immer einen Tierarzt.

Welche Erfahrungen hast du mit einem Zahnwechsel beim Hund gemacht? Teile uns diese doch gerne als Kommentar mit.

WAU WAU ich bin schlau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.