Viele Hundefreunde wissen nicht, dass der Blättermagen und grüner Pansen sehr wichtig für ihren Hund sind. Bereits der Wolf (Vorfahre des Hundes) bevorzugte den mit halb verdauten Pflanzen gefüllten Magen, nachdem er ein Tier in der freien Wildbahn gerissen hatte.

Heute spielen die zwei Mägen besonders beim Barfen eine wichtige Rolle. Dein Hund wird vermutlich im Gegensatz zu dir den strengen und beißenden Geruch von dem gefüllten Magen lieben. Du merkst, die stinkenden Teile haben das Zeug dazu, zum Lieblingsfressen von deinem Wuffi zu werden. Viele Hundebesitzer verzichten aufgrund des Gestanks auf die Fütterung des Pansens und Blättermagens. Warum du deinem Hund die Kost aber nicht vorenthalten solltest, werden wir dir in diesem Ratgeberartikel genauer aufzeigen.

Zusammenfassung: Für eine natürliche Ernährung auch außerhalb vom Barfen eignet sich ein Rinderpansen und Blättermagen hervorragen als gesunde Ergänzung des Futterplans von deinem Hund.

Was ist der Blättermagen?

Ein Blättermagen ist ein mit halb verdauten Pflanzen gefüllter Magen (auch Löser, Osamus oder Psalter genannt) von einem Wiederkäuer, wie beispielsweise einer Kuh. 200 Gramm Blättermagen hat beispielsweise circa 125 kcal. Neben Rindern können der Pansen und Blättermagen auch von den folgenden Wiederkäuern stammen:

  • Schafen
  • Antilopen
  • Büffeln
  • Hirschen
  • Ziegen
  • uvm.

Wiederkäuer haben vier Kammern, welche das gefressene Gras, Unkraut, Heu und Blumen durchlaufen müssen. Den Pansen, Netzmagen (auch Retikulum genannt), Blättermagen und Labmagen. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um Vormägen. Viele Menschen denken, dass der Name „Blättermagen“ (dritter Vormagen) davonkommt, weil der große Magen (größer als ein Basketball eher wie ein Medizinball) mit Blättern gefüllt ist. Dies stimmt aber nicht. Der Name bezieht sich auf die Optik, welche beim Betrachten der Schleimhautschicht blattähnliche (wie bei einem Buch) Anordnungen erkennbar macht.

Die Schicht der Mägen und ihr Aussehen hat auch eine wichtige Filterfunktion. So sind sie zu der Absorption von Salz und Wasser aus den Pflanzen verantwortlich. Um dir den genauen Verdauungsprozess von einem Wiederkäuer aufzuzeigen, haben wir dir den Ablauf folgend erklärt:

  1. Der Pansen ist größer als der Blättermagen und kann über 50 Kilogramm Nahrung fassen. Er ist der erste Magen, in den das Pflanzenfutter gelangt.
  2. Durch unzählige Einzeller und Magensäure Bakterien erfolgt eine Aufspaltung der Nahrung.
  3. In der Gärkammer des grünen Pansens erfolgt nur der erste Verdauungsprozess der Proteine und Kohlenhydrate.
  4. Durch den Netzmagen erfolgt dann der Wiederkäuer Prozess, bei dem die bereits aufgespaltene Nahrung in das Maul des Wiederkäuers zurückgelangt und nach abermaligen Kauen in den Pansen zurück gespült und dann aufs Neue verdaut wird.
  5. Hat die Pflanzennahrung diesen Prozess wiederholend ein paar Tage durchlaufen, erfolgt die Weiterleitung des Nahrungsbreis in den Blättermagen.
  6. Im Blättermagen erfolgt neben dem Aufnahmeprozess der Nährstoffe, die wasserlöslich sind, auch die Wasseraufnahme im Allgemeinen.
  7. Zur weiteren Verarbeitung und Nährstoffaufnahme wird der wasserlose Nahrungsbrei zum Labmagen weitergeleitet.
  8. Im weiteren Verlauf erfolgt die Weiterleitung in den Dünndarm.
  9. Bevor der nicht verwertbare Rest der Nahrung ausgeschieden werden kann, muss er noch den Dickdarm durchlaufen.
  10. Nun kommt es zur Ausscheidung in der Form von Kot.
    Bevor ich jetzt noch den Punkt mit dem Aufklauben durch einen Kotbeutel aufliste, machen wir lieber schnell mit dem nächsten Punkt weiter, bei dem wir uns fragen, was ein Blättermagen denn nun jetzt für deinen Hund bringt.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zusammenfassung: Der Blättermagen ist mit verdauten Pflanzen gefüllt und stammt von einem Rind oder anderen Wiederkäuern. Das pflanzliche Futter durchläuft bei der Verwertung mehrere Vormägen. Zunächst den Pansen, dann den Netzmagen, gefolgt vom Blättermagen und schließlich dem Labmagen.

Warum sind der Pansen und Blättermagen für Hunde wichtig?

Normalerweise ist es dem Verdauungssystem des Hundes nicht möglich, die in Pflanzen enthaltene Zellulose aufzuspalten. Durch die vorgeleistete Arbeit des Wiederkäuers ist es nun aber möglich, den vorverdauten Mageninhalt im Pansen oder Blättermagen zu verwerten. Neben wichtigen gelösten Vitaminen und Mineralstoffe des pflanzlichen Breis enthalten die Mägen auch Mikroorganismen, welche für deinen Hund sehr gesund sind.

Zudem wird durch den Lactobacillus Acidophiles (ein magensäureresistentes Milchsäurebakterium), das Verdauungsystem und die Darmfunktion von deinem Hund unterstützt. Auch kann im Hundedarm eine Hemmung der Ausbreitung gefährlicher Bakterien herbeigeführt werden. Da das Milchsäurebakterium gegen die Magensäure resistent ist, können die gesunden Bakterien problemlos in den Hundedarm geschleust werden und dort ihre positive Wirkung entfalten.

Zusammenfassung: Hunde können die in Pflanzen enthaltene Zellulose normalerweise nicht aufzuspalten. Durch die Vorgeleistete Verdauung im Blättermagen oder Pansen vom Rind ist es deinem Hund nun aber möglich, die in den Pflanzen befindlichen Vitamine und Mineralstoffe zu verwerten. Zudem bietet die Ernährung durch die Mikroorganismen deinem Hund eine Unterstützung vom Verdauungssystem, der Darmfunktion (Darmflora) und zum Schutz vor gefährlichen Bakterien.

Der Unterschied zwischen Pansen und Blättermagen

Wir wissen nun, dass bei beiden Mägen dein Hund die Bestandteile pflanzlicher Art besser verdauen und verwerten kann. Wenn wir uns den Pansen anschauen, ist er mit einem größeren Fettanteil ausgestattet. Der Blättermagen ist hingegen nicht so fettig und kalorienhaltig. Wenn du beim Lesen richtig aufgepasst hast, weißt du, dass der Pansen in dem Verdauungsprozess vor dem Blättermagen zum Einsatz kommt. Es ist also nur logisch, dass die Pflanzennahrung im Blättermagen in ihrer Verdauung weiter fortgeschritten sein muss als der Futterbrei im Pansen. Somit können die aufgespaltenen Pflanzen im Blättermagen besser von deinem Hund verdaut werden. Folgend möchten wird dir übersichtlich weitere Vorteile der Mägen aufführen.

Blättermagen enthält:

  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Vitamin B5
  • Vitamin B6
  • Vitamin B12
  • Vitamin A
  • Vitamin C
  • Vitamin K
  • Vitamin E
  • Folsäure
  • Magnesium
  • Kalzium
  • Kalium
  • Natrium
  • Mangan
  • Eisen
  • Kupfer
  • Zink
  • Phosphor

Vorteile der Mägen im Vergleich zu Muskelfleisch

  • Besitzen ein ausgeglichenes 1:1-Verhältnis von Phosphor und Calcium
  • Hoher Calciumgehalt
  • Großer Magnesiumgehalt
  • Höhere Verfügbarkeit von Eisen

Vorteile vom Blättermagen gegenüber dem Pansen

  • Mehr Natrium (auch als mageres Rindfleisch)
  • Proteine sind besser verdaut
  • Mehr Magnesium
  • Höherer Eisenanteil
  • Verdaulicher
  • Größerer Anteil an Mangan, Kupfer und Zink
  • Weniger Phosphor
  • Ärmer an Fett

Vorteile vom Pansen gegenüber dem Blättermagen

  • Mehr Vitamin E, K und A
  • Große Mengen an Vitamin-B-Komplex
  • Hoher Anteil an Vitamin C

Nachteile von Blättermagen und Pansen

  • Der Kaliumgehalt ist sehr gering
  • Geringe Menge an Mangan, Kupfer und Zink

Wie du siehst, können der Blättermagen wie auch der Pansen mit ihren enthaltenen Mineralien und hochwertigen Mikroorganismen eine tolle Nahrungsergänzung für deinen Hund darstellen. Da die Qualität der Mägen besonders von der Ernährung des Rinds abhängt, solltest du unbedingt noch unsere Tipps zum Kauf der Mägen durchlesen. Vor allem, wenn du deinen Hund mit BARF ernährst, sollte ein Blättermagen oder grüner Pansen neben Filets und Muskelfleisch ein wichtiger Bestandteil des Futterplans darstellen

Zusammenfassung: Ein grüner Pansen ist im Vergleich zum Blättermagen fettiger und enthält weniger Kalorien. Da der grüne Pansen der Vormagen des Blättermagens ist, sind die gesunden pflanzlichen Innereien weniger vorverdaut. Der Blättermagen enthält wichtige Mineralstoffe und Vitamine, welche du deinem Vierbeiner nicht vorenthalten solltest.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pansen und Blättermagen kaufen

Hast du einen älteren Hund, empfehlen wir dir aufgrund der besseren Verdaubarkeit eher einen Blättermagen, anstatt auf einen Pansen zurückzugreifen. Die Mägen können mit unterschiedlichem Futter gefüllt sein. Liegt bei dem Rind eine Kraftfutterernährung vor, ist es zwar Protein- und fettarm. Aber für deinen Hund aufgrund der nicht vorliegenden sekundären Pflanzenstoffe unbrauchbar. Dennoch können auch die mit Mastfutter gefüllten Mägen für einen gesunden Vierbeiner bezüglich der Regulierung von Proteinen sinnvoll sein. Diese Produkte zum Kaufen empfehlen wir dir:

Neben Mineralien sind aber auch hochwertige Bakterien vorhanden. Neben Silage und Heu können die folgenden Bestandteile in Kraftfutter vorhanden sein:

  • Soja
  • Raps
  • Weizen
  • Roggen
  • Mais
  • Gerste

Ist dein Hund vollkommen gesund, ist ein Pansen oder Blättermagen von einem Mastvieh eine gute Quelle für die Protein-Regulierung. Zudem wird dein Wuffi sehr wahrscheinlich den kalorienarmen Snack lieben. Viele Hunde sind auf die soeben angesprochenen Inhaltsstoffe wie beispielsweise Getreide allergisch, was für dich als Hundebesitzer bedeutet, dass du auf einen Blättermagen oder Pansen mit Gräsern von der Weide kaufen solltest. Die Rindermägen, die mit Kräutern, Klee und Grün der Weide gefüllt sind, stellen einen viel größeren Mehrwert für deinen Hund dar. Da sie die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Zellulosefasern in aufgeschlüsselter Form
  • Wichtige Mikroorganismen
  • Wertvolle Mineralien
  • Sekundären Pflanzenstoffe
  • Hochwertige Ballaststoffe

Zusammenfassung: Ältere Hunde sollten eher einen Blättermagen anstelle eines Pansens als Futter bekommen, da dieser leichter verdaut werden kann. Nimmt das Rind Nahrung, das aus Kraftfutter besteht, zu sich, ist es zwar arm an Proteinen und Fett, aufgrund der sekundären vorliegenden Pflanzenstoffe für deinen Vierbeiner unbrauchbar. Dennoch können sie bei gesunden Hunden eine optimale Lösung für die Regulierung der Proteine darstellen. Ist dein Vierbeiner auf Getreide allergisch, solltest du unbedingt auf grüne Mägen von Wiederkäuern, die auf der Weide waren, setzen. Diese sind aufgrund der enthaltenen aufgeschlüsselten Zellulosefasern, Mineralien, sekundären Pflanzenstoffen und anderen auftretenden Ballaststoffe hochwertiger.

Wir empfehlen dir den Blättermagen und Pansen in zusammenhängender Form zu kaufen (so hat der Wuffi zusätzlich was zu kauen). Achte auch darauf, Mägen von Rindern, die auf der Weide Standen zu bevorzugen. Da Rinder neben Pflanzen auf der Weide auch kleine Plastikteile oder Steinchen aufnehmen können, besteht die Gefahr, dass Hunde diese beim Verzehr des Magens auch verschlucken. Beim Portionieren von grünem Pansen und Blättermagen solltest du also ein wachsames Auge haben.

Durch den Einfrierungsprozess können neben rohem Fleisch auch grüner Pansen und Blättermagen über Monate haltbar gemacht werden. Kaufe die Mägen also am besten in gefrorener Form. Achte aber auch aus eigenem Interesse darauf, den muffeligen Magen vor der Fütterung langsam aufzutauen. Es gibt Barfer die einen Blättermagen über 40 Grad Celsius erhitzt haben und so für ein Absterben der wichtigen Bakterien und Enzyme sorgten. Zudem verteilte sich der faulige Eigengeruch noch stärker in deinem Zuhause.

Leidet dein Hund unter einer der folgenden Erkrankungen, dann solltest du eine Fütterung nur in Rücksprache mit deinem Hunde-Ernährungsberater oder Tierarzt durchführen:

  • Darmerkrankung
  • Verdauungsprobleme
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankung

Da der Blättermagen einen besser verdauten Inhalt als der Pansen besitzt, ist er in diesem Fall schon eher für eine Fütterung geeignet. Aber auch der Blättermagen kommt nicht an den Verdaulichkeitsgrad von Muskelfleisch heran.

Zusammenfassung: Rinder können auf der Weide neben Pflanzen und Gemüse auch Steinchen und Plastikteile aufnehmen. Achte beim Portionieren von grünem Pansen und Blättermagen am besten gleich darauf. Auch ein Lagern der mit vor verdauten Pflanzen gefüllten Mägen ist durch ein Einfrieren (wie das Fleisch beim Barfen) sehr gut möglich. Achte darauf, dass du den Blättermagen und Pansen erst langsam bei Zimmertemperatur auftauen lässt, bevor du ihn deinem Hund als Futter gibst. Halte mit einem Ernährungsberater für Hunde oder einem Tierarzt Rücksprache, wenn dein Hund unter Darmerkrankungen, Verdauungsproblemen oder Bauchspeicheldrüsenerkrankungen leidet. Muskelfleisch ist am besten verdaubar, gefolgt von Blättermagen und letztlich dem Pansen.

Wie viel Blättermagen und Pansen braucht der Hund?

Neben der Menge stellt sich unweigerlich auch die Frage nach der Häufigkeit der Fütterung. Durch eine abwechselnde Fütterung von Pansen und Blättermagen erreichst du eine erstklassige Versorgung der jeweiligen wichtigen Inhaltsstoffe. Gerne haben wir dir hierzu folgend eine Anleitung für die Anteilsbestimmung des Futters verfasst:

  1. Nehme von Körpergewicht deines Hundes drei Prozent (Ein Prozent mehr, wenn der Hund sehr aktiv ist und ein Prozent weniger, wenn er weniger aktiv ist).
  2. Nun musst du das Ergebnis in den Anteil von rohem Fleisch und Gemüse teilen.
  3. Der Wert von dem Fleischanteil dient nun zur weiteren Berechnung.
  4. Wir empfehlen dir von dem ermittelten Wert des Fleisches 17 Prozent auszurechnen.
  5. Diese errechnete Menge grüner Pansen oder Blättermagen sollte dann deinem Hund täglich zugeführt werden.
  6. Multipliziere den ermittelten Wert mit der Zahl 7, um auf den Futteranteil für die Woche zu kommen.

Zusammenfassung: Am besten gibst du einem Hund zweimal in der Woche Anteile vom Vormagen zu fressen. Wenn du deinem Hund in der einer Woche Blättermagen als Futter gegeben hast, reiche ihm in der darauffolgenden Woche grünen Pansen. Um die bestmögliche Menge an Vormagen für deinen Hund bestimmen zu können, solltest du den richtigen Anteil berechnen. Je nach Aktivitätslevel von deinem Wuffi liegt dieser zwischen 2 und 4 Prozent vom Körpergewicht. Rechne dann den Fleisch- und Gemüseanteil deines Hundes aus und ziehe den Anteil des Fleisches für die weitere Berechnung heran. Von dem ermittelten Wert 17 Prozent berechnen, um den täglichen Bedarf deines Hundes an Pansen und Blättermagen zu ermitteln.

Rechenbeispiel – an meiner Hündin Nelli

Hündin Nelli wiegt 31 Kilogramm. Sie frisst täglich 800 bis 1210 Gramm BARF-Hundefutter.
Rechnen wir mit dem unteren Wert (800), weil Nelli viele Leckerlis beim Hundetraining neben den Fütterungszeiten verspeist, liegt der Gemüseanteil bei 160 Gramm und der Fleischanteil bei 640 Gramm.
Da für uns nur der Fleischanteil interessant ist, nehmen wir diesen und rechnen davon 17 Prozent aus.
Circa 109 Gramm Magen sollte Nelli täglich fressen. Da Nelli den Pansen oder Blättermagen nur einmal in der Woche erhält, multipliziere ich die ermittelten 109 Gramm mit 7.

Das Ergebnis beläuft sich auf: 763 Gramm Magenanteil in der Woche

Nelli bekommt also wöchentlich abwechselnd 763 Gramm Pansen und in der darauffolgenden Woche die gleiche Menge an Blättermagen zu fressen. Ich finde es persönlich am besten, die Fütterung auf zwei Tage in der Woche aufzuteilen. Hundefreunde, die in der Schule aufgepasst haben, wissen, dass sie hierzu den ermittelten Wert für die Woche einfach durch 2 teilen müssen. Geringe Abweichungen von dieser Rechnung sollten bei einem Hund, der den Magen verträgt, keine Probleme darstellen. Da es aber aus unterschiedlichen Gründen immer sein kann, dass dein Wuffi den Magen nicht verträgt, solltest du bezüglich der Verträglichkeit stets ein wachsames Auge auf deinen Hund haben.

Häufige Probleme

Kommt es beispielsweise zu Blähungen oder Durchfall beim Hund, kannst du auch ausprobieren, deinem Vierbeiner den Magen auf Tagesportionen aufzuteilen. Wenn wir auf unser Beispiel zurückschauen, wären es bei Nelli 109 Gramm Pansen oder Blättermagen am Tag. Bestehen dann immer noch Probleme, reduziere die Magenmenge leicht nach unten, bis keine Komplikationen mehr auftreten. Habe immer im Hinterkopf, dass die wichtigen Vitamine und Nährstoffe aus Pansen und Blättermagen deinem Hund auch auf anderem Wege verabreicht werden können. Frage hierzu am besten einen Ernährungsberater für Hunde.

Zusammenfassung: Ich teile den Blättermagen und grünen Pansen so ein, dass ich meinem Hund zweimal in der Woche den Magen anteilig als Futter reiche. Auch achte ich immer darauf, ob Nelli die Futtermittel gut verträgt. Mache dies also bei deinem Vierbeiner ebenfalls. Leidet dein Hund unter Blähungen oder Durchfall, verteile auch im eigenen Interesse die Portionen auf 7 Tage in der Woche. Notfalls kannst du auch eine Reduzierung auf 15 Prozent anstelle der oben angesprochenen 17 Prozent vom Fleischanteil als Futter geben.

Welche Hunde können gefüttert werden?

Alle Hunde, egal ob ältere oder jüngere im Welpen-Alter, sind für eine Fütterung mit Pansen oder Blättermagen vom Rind geeignet. Du solltest jedoch darauf achten, dass du frische Mägen verwendest. Bei Katzen sieht dies schon wieder anders aus, da diese keine der Mägen vertragen. Schaue hierzu einfach in die folgende Tabelle.

HaustierWelpeErwachsenAltAllergieÜbergewicht
KatzenNeinNeinNeinNeinNein
HundeJaJaJaNeinJa

Zusammenfassung: Alle Hunde, egal welchen Alters können mit frischem Pansen und Blättermagen im richtigen Maße versorgt werden. Katzen sollten jedoch in keinem Fall von diesem Futter fressen.

Die Nebenwirkungen von Pansen und Blättermagen

Nicht nur dein Hund, sondern auch du kannst Nebenwirkungen bei der Fütterung von Pansen und Blättermagen davontragen. So kann es dir von dem strengen Geruch schlecht werden. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass eine Fütterung außerhalb der Wohnung dir ungemein helfen kann. Um einen Mangel an anderen wichtigen Nährstoffen bei deine Wuffi bestmöglich zu vermeiden, solltest du deinem Hund nicht mehr als höchstens 20 Prozent (vom Fleischanteil) an Magen verabreichen. Als Untergrenze haben wir 15 Prozent angesetzt. Um dir einen Mittelwert zu geben, haben wir in unserem Beispiel mit 17 Prozent gerechnet.

Gerade wenn dein Hund zu viel der zwei angesprochenen Mägen der Wiederkäuer frisst, ist es wahrscheinlicher, dass sich der Konsum bei deinem Hund bemerkbar macht. Frisst dein Hund beispielsweise Muskelfleisch, kann dieses leichter als ein Magen mit pflanzlichem Inhalt verdaut werden (auch, wenn der Verdauungsprozess der Pflanzen bereits eingeleitet wurde). Folgend möchten wir dir die möglichen Nebenwirkungen beim Verzehr von Pansen und Blättermagen vom Hund aufzeigen:

  • Magengrummeln
  • Bauchkrämpfe
  • Blähungen
  • Durchfall

Um die Nebenwirkungen bestmöglich vermeiden zu können, solltest du gerade als Anfänger deinen Vierbeiner langsam an die Fütterung mit Pansen und Blättermagen gewöhnen. Dies schaffst du, indem du einfach geringere Magenanteile verfütterst und diese dann langsam anteilig steigerst.

Zusammenfassung: Gebe deinem Hund die wertvollen Futtermittel am besten im Freien zu fressen. So vermeidest du, dass sich der Gestank in deinem Zimmer verteilt. Da du bei deinem Hund einen Mangel an anderen wichtigen Nährstoffen verhindern solltest, darf dieser nicht mehr als 20 Prozent (vom Fleischanteil) der Vormägen mit den gesunden Bakterien als Futter verabreicht bekommen. Die Nebenwirkungen von dem Verzehr von Pansen und Blättermagen können bei deinem Vierbeiner Magengrummeln, Bauchkrämpfe, Blähungen oder Durchfall verursachen. Gewöhne deinen Hund am besten langsam an die Mägen mit dem vorverdauten Inhalt, um Komplikationen bestmöglich vorbeugen zu können.

Wie oft sollte man einem Hund Pansen geben?

Als weitere Ergänzung zu der sonstigen Ernährung mit Muskelfleisch ist die Fütterung mit Pansen sehr gut geeignet. Durch eine zwei oder eintägige Fütterung in der Woche kannst du dir Gummihandschuhe anziehen und den Pansen in passende Portionen aufteilen. Ein weiterer Vorteil ist hierbei, dass du die möglichen Fremdkörper wie Plastikteile oder Steinchen aus dem Magen auslesen kannst.

Zusammenfassung: Je nachdem, was besser für deinen Hund geeignet ist, kannst du ihm die Vormägen einmal oder zweimal in der Woche oder auch jeden Tag als Futter geben. Wenn du mit der Ergänzung von Pansen und Blättermagen bei deinem Hund anfangen möchtest, empfiehlt es sich mit einer Fütterung an zwei Tagen in der Woche zu beginnen.

Ist getrockneter Pansen gut für den Hund?

Der im Pansen befindliche grüne Pflanzenbrei ist im Gegensatz zum Blättermagen in seiner Verdauung noch nicht so weit vorangeschritten. Somit ist auch getrockneter Pansen sehr wichtig für deinen Hund und sollte gerade beim Barfen eine wichtige Rolle einnehmen. Am besten ist es, wenn der getrocknete Magen in mehrere kleine Stückchen aufgeteilt wurde und dem Hund täglich als gesunder Snack verabreicht wird.

Zusammenfassung: Um das Immunsystem von deinem Vierbeiner stärken zu können, solltest du gerade beim Barfen auch auf getrockneten Pansen zurückgreifen.

Warum brauchen Hunde Pansen?

Aufgrund der im Pansen befindlichen Milchsäurebakterien, welches ein probiotisches Bakterium ist (auch bekannt als Lactobacillus Acidophilus), hat dieser Magen sehr gesundheitsfördernde Eigenschaften für deinen Wuffi. So kann ein positiver Effekt bezüglich der Darmflora und der Verdauung erzielt werden.

Zusammenfassung: Ja, um die Darmflora und die Verdauung bestmöglich zu unterstützen.

Warum stinkt Pansen?

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass grüner Pansen nur stark stinkt, wenn er nicht in bester Qualität vorliegt. Setze also bei dem Lieferanten des Magens auf einen vertrauenswürdigen Anbieter. Ist der Pansen in hoher Qualität, wird er lediglich nach Kuhfladen oder Kuhstall riechen. Der Blättermagen riecht hingegen strenger, da hier der Verdauungsprozess schon weiter vorangeschritten ist.

Zusammenfassung: Pansen stinkt nur, wenn er nicht in hoher Qualität vorliegt. Normalerweise erinnert der Geruch eher an einen typischen Stallgeruch von Rindern.

Ist Pansen Muskelfleisch?

Ja, neben dem Magen gehört auch der Darm zum Muskelfleisch. Genauer gesagt handelt es sich um glatte Muskulatur. Auch der Blättermagen zählt somit neben dem Pansen zum Muskelfleisch. Auch wenn beide Mägen etwas schlechter verdaut werden können, sind sie sehr wichtige Bestandteile beim Barfen.

Zusammenfassung: Ja, sie zählen zur glatten Muskulatur.

Welcher Pansen für Hunde?

Wir empfehlen dir, auf Blättermagen oder grünen Pansen im unbehandelten Zustand zu setzen. Kneif also die Nase zusammen und füttere deinen bellenden Vierbeiner mit den zwei Mägen der Wiederkäuer. So gewährleistest du deinem Wauwau eine Zufuhr von essenziellen Probiotika (Darmbakterien).

Zusammenfassung: Um die Darmflora von deinem Hund bestmöglich zu unterstützen, empfehlen wir vor allem Mägen, die unbehandelt wurden.

Unser Fazit

Egal, ob du deinen Hund mit BARF oder anderweitig ernährst. Eine Anreicherung des Futterplans mit Pansen und Blättermagen ist sinnvoll. Die Kost ist nicht nur fettarm, sondern auch reich an wichtigen Nährstoffen und Vitaminen. Die meisten Hunde werden die Mägen der Wiederkäuer vertragen. Dennoch solltest du behutsam vorgehen und die für den Hund unbekannte Kost erst in geringen Mengen zuführen. Steigere dann die Menge kontinuierlich, aber nicht höher als 20 Prozent vom Fleischanteil des BARF-Fütterungsplans.

Dein Hund hat so eine bekömmliche und gesunde Futterquelle, da sie neben einer Pflege vom Maul auch eine Unterstützung der Darmflora herbeiführt. Halte vor der Fütterung von deinem Hund am besten mit einem Tierarzt oder Ernährungsberater für Hunde Rücksprache. Wenn du Pansen oder Blättermagen kaufen möchtest, kannst du dies problemlos online tun. Die Lieferung erfolgt, dass in der Regel durch eine Styroporbox, um den Kühlprozess nicht zu unterbrechen.

Da es zu Verdauungsproblemen beim Hund kommen kann, wenn dieser den Magen im noch gefrorenen Zustand frisst, solltest du zwingend darauf achten, dass der Pansen oder Blättermagen vollkommen bei Zimmertemperatur aufgetaut ist. Dies gilt auch für die anderen Bestandteile beim Barf-Futter.

Zusammenfassung: Ernährst du deinen Hund, um sein Immunsystem zu stärken, dann erweitere den Ernährungsplan mit Blättermagen und grünem Pansen. Deinem Wuffi werden so wichtige Vitamine und Nährstoffe zugeführt, die eine Darmflora und Verdauung positiv unterstützen. Setze dein Augenmerk aber besonders auf eine langsame Eingewöhnung, um Nebenwirkungen bestmöglich vermeiden zu können. Achte auch darauf, dass dein Hund nicht vor dem kompletten Auftauen den Magen frisst.

Deine Meinung ist gefragt

Welche Erfahrungen hast du bereits mit Blättermagen und grüner Pansen gemacht? Teile uns deine Erfahrung gerne als Kommentar mit Hundefreund. Auch wenn du eine andere Bereicherung oder einen Geheimtipp auf Lager hast, möchte ich dich freundlich bitten, ihn unter diesem Beitrag zu veröffentlichen.

WAU WAU ich bin schlau

Schreibe einen Kommentar